Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Events, Veranstaltungen & Messen Wenn über 4000 Lampen leuchten
08:10 28.11.2018
Sagenhafte 4444 Lichter sollen an einer 27 Jahre alten Fichte auf dem Schönberger Marktplatz leuchten. Fotos (2): fm

Schönberg – Ab Freitag (30. November) strahlt der Schönberger Marktplatz wieder in hellen Farben. Der Grund: Der Verein „Unternehmen für Schönberg“ (UFS) stellt den Tannenbaum auf und läutet damit die Weihnachtszeit in der Kleinstadt ein. Für den Verein, ein Grund zu feiern. Die Mitglieder des Vereins laden am Nachmittag ins Zentrum ein. Ab 16 Uhr treten die Kirchenmäuse auf, gut eine Stunde später spielen „The Marching Saints“ und der Posaunenchor auf dem Marktplatz.

Offiziell eröffnet wird das Lichterfest um 17 Uhr durch Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion). Nach dem Einschalten der Beleuchtung am Schönberger Weihnachtsbaum um 18 Uhr gibt das Silvio-Bollmann-Orchester einen Einblick in sein Repertoire. Ab 20 Uhr legt DJ Rico Kuchenbecker Musik zum Tanzen auf.

Gespannt sein darf eine Schönberger Einrichtung. Sie bekommt einen Scheck in Höhe einer vierstelligen Summe überreicht. Um welche Einrichtung es sich handelt, soll noch nicht verraten werden.

Es ist bereits das siebte Mal, dass der Unternehmensverein zum bunten Treiben in Schönbergs Zentrum einlädt. „Die jeweils vom UfS organisierten Maibaum-, Lichterlauf- und Lichterbaumfeste haben sich über die vergangenen Jahre etabliert und bei vielen Schönbergern einen festen Platz im Kalender“, freut sich der Vorsitzende des Vereins, Andreas Lau, über die Beliebtheit. „"Der kulturelle Stellenwert besteht wohl darin, dass Nachbarn, Freunde und Gäste zusammenkommen und gemeinsam angenehme Stunden verbringen. Ziel des UfS ist ja stets, auf verschiedene Weise das Gemeinwohl der Stadt Schönberg zu fördern.“

Auch der Posaunenchor wird wieder beim Lichterbaumfest auftreten.
Auch der Posaunenchor wird wieder beim Lichterbaumfest auftreten.

Sehr speziell ist immer der Weihnachtsbaum, den der Verein aufstellen lässt. Seit Jahren gehört er zu den schönsten in Nordwestmecklenburg und lässt die Kleinstadt abends und in der Nacht in tollem Glanz erscheinen. In diesem Jahr wird der Weihnachtsbaum von Familie Backer aus der Lübecker Straße in Schönberg gestiftet, berichtet Andreas Lau. „Eine 27 Jahre alte Fichte, die fast 17 Meter hoch ist und einst durch unser Vereinsmitglied, Herrn Wilken, gepflanzt wurde.“ Für den Schönberger Markt ist der Baum etwas zu groß. „Deshalb wird er für das Lichterfest auf zehn bis zwölf Meter gekürzt.“ Das Abnehmen und Aufstellen der Fichte ist für Donnerstag ab 8 Uhr geplant. Bis Freitag, 16.30 Uhr, wird der Christbaum dann auch festlich geschmückt sein. „Ziel war immer, für jeden Schönberger ein Licht am Baum zum Leuchten zu bringen. In diesem Jahr werden es 4089 Lichter für die Schönberger und noch einmal 355 Lichter für die Einwohner der Ortsteile sein - zusammen 4444“, sagt Andreas Lau.

Aus Sicht des Vereinschefs war 2018 ein gutes Jahr für den Verein Unternehmen für Schönberg. „Es ist einmal mehr gelungen, einerseits sehr spezielle Bedürfnisse - vorrangig für Kinder und Jugendliche - zu unterstützen, andererseits etwas für alle Schönberger Bürger anzubieten.“ Zu den größten Projekten des Vereins im abgelaufenen Jahr nennt Lau das Maibaumfest und den Lichterlauf, „bei denen wir im Frühjahr und Herbst mit dem Wetter großes Glück hatten und entsprechend hohe Besucherzahlen verzeichnen konnten.“ Lau freue sich auch aber darüber, dass das Obstfrühstück des Vereins in den Grundschulen auf so viel positives Feedback bei Kindern, Eltern und Lehrern gestoßen ist. Auch die Idee, zusammen mit Eltern, Lehrern und Schülern zwei Klassenräume in der Regionalen Schule mit Grundschule in der Dassower Straße in Eigenregie zu streichen, sei toll angekommen. „Das wollen wir weiterverfolgen, weil es nicht nur das Gemeinwohl, sondern auch die Gemeinschaft der Schönberger stärken kann.“

Neben der Unterstützung diverser Vereine und Institutionen will der Verein auch weiterhin die Karpfenteichanlage in Schuss halten. „Wir wollen sie als Freizeitanlage noch attraktiver gestalten.“ Im Blick haben die Mitglieder auch das Jubiläum „800 Jahre Schönberg“, das im nächsten Jahr gefeiert wird. „Wir haben immer mehr Ideen, als wir umsetzen können. Wenn wir mehr Mitglieder werden, können wir auch mehr schaffen“, wirbt Andreas Lau bei Schönberger Firmen und Unternehmern, die sich mit dem Wirken des UfS identifizieren können, um neue Förderer und Unterstützer. fmAuch in anderen Gemeinden und auf Friedhöfen finden diese Veranstaltungen oft auch auf Rügen statt. Beachten Sie bitte die Aushänge dafür.

Datenschutz