Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Vorpommern Türen zu allen Arbeitsbereichen sind geöffnet
21:42 11.09.2019
Wer möchte, kann mit der Kutsche fahren. Fotos (5): Andrea Kunath

GRIMMEN. Zu ihrem traditionellen Michaeli-Kulturfest lädt die SOS-Dorfgemeinschaft Hohenwieden in diesem Jahr am Sonnabend, den 21. September ein. Beginn ist zeitgleich mit der Bio-Landpartie um 10 Uhr.


Autohaus Gerds GmbH

Die Dorfgemeinschaft, deren Träger der SOS-Kinderdorfverein ist, ist eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für erwachsene Menschen, die Lernbeeinträchtigungen aufweisen und voraussichtlich längerfristig einer stationären, teilstationären oder ambulanten Betreuung und Begleitung bedürfen. Gemeinsam leben, arbeiten und die Freizeit gestalten – heißt es im Konzept der SOSDorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden. In vier Hausgemeinschaften mit 34 Bewohnern, im externen Trainingswohnen mit 38 Plätzen in zehn Wohnungen, im ambulanten Betreuten Wohnen sowie in zehn Arbeitsbereichen der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) sind Menschen mit Lern- und Denkbeeinträchtigungen willkommen und werden begleitet und gefördert. In den unterschiedlichen Werkstätten arbeiten derzeit 101 Beschäftigte.

Zur Verkostung gibt es hauseigene Produkte.
Zur Verkostung gibt es hauseigene Produkte.

Beim Michaeli-Kulturfest werden die Dorfbewohner und ihre Betreuer ihre Einrichtung mit den Hausgemeinschaften und allen Arbeitsbereichen gerne allen Interessenten vorstellen. Die Türen der Holz- und Textilwerkstatt, Dienstleistungsgruppe, Dorfmeisterei und Hauswirtschaft stehen ebenso offen wie die der Landwirtschaft, der Gärtnerei, der Hofkäserei sowie des Ladens und des Cafés. Die einzelnen Werkstätten leben u.a. auch von Auftragsarbeiten. So werden in der Holzwerkstatt z.B. Stühle, Tische, Betten oder auch Regale gefertigt. Bei der Auftragsannahme geht es vorrangig um Arbeiten, bei denen viele Beschäftigte viel zu tun haben.

Im vergangenen Jahr kam die Dienstleistung als ein neuer Arbeitsbereich hinzu. „Hier werden vorbereitende und ergänzende Aufgaben für andere Bereiche ausgeführt. Der Bereich ist vor allem etwas für Leute, die einen anderen Arbeitsalltag benötigen oder vielleicht schon etwas älter sind“, erzählt Hans-Peter Fromm, Leiter der SOS-Dorfgemeinschaft.

Die unterschiedlichen Bereiche haben für Sie geöffnet.
Die unterschiedlichen Bereiche haben für Sie geöffnet.

Seit August ist der Neubau eines Kuhstalls in Betrieb. Damit geht die Umstellung auf den Freiluftstall einher. „Der neue Stall verfügt auch über einen Melkstand. Dieser bringt eine Arbeitserleichterung für unsere Beschäftigten. Ebenso die neue Mistschiebeanlage“, weiß Hans-Peter Fromm. Übrigens gibt es auch einen mobilen Hühnerstall. Alle zwei Wochen wird er samt Elektrozaun umgestellt. Immerhin legen die Hühner täglich 180 bis 190 Bio-Eier, die gut nachgefragt sind. Enten werden ebenfalls selbst vermarktet. Gänse hingegen zum großen Teil mit dem Kooperationspartner SOS Hotel Rossi in Berlin, ebenso wie Gemüse oder Käse. Auch Biofrisch, ein Großhändler aus der Region, nimmt einen Teil der Produkte ab. Der Honig aus eigener Produktion soll übrigens auf zertifizierten Biohonig umgestellt werden. „Das Verfahren läuft. Ich denke, dass die Umstellung bis nächstes Jahr geschafft ist“, so Hans-Peter Fromm.

Auch was das Wohnen betrifft, stehen Vorhaben an. Für zwei Hausgemeinschaften mit je neun Plätzen ist ein Neubau hinter dem Verwaltungsgebäude vorgesehen. Diese ist in der Planungsphase. Der Baustart ist nach wie vor für Mai 2020 geplant.

Die Prohner Hafengäng ist mit von der Partie. Kinder können an diesem Tag auch reiten.
Die Prohner Hafengäng ist mit von der Partie. Kinder können an diesem Tag auch reiten.

Vorarbeiten laufen auch für einen neuen Standort in Schwerin. Am 1. September fiel bereits der Startschuss für Ambulante Hilfen zur Erziehung, am 1. Oktober startet eine Kinder- und Jugendwohngruppe.

Bei dem, was sich alles in der SOS-Dorfgemeinschaft entwickelt, ist es kein Wunder, dass die Nachfrage im Wohn- und Werkstattbereich ungebrochen groß ist. Interessenten kommen aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen ebenso wie aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. Da ist das Michaeli-Kulturfest mal wieder eine gute Gelegenheit, sich von der Einrichtung selbst hautnah ein Bild zu machen.

Liebevolle Dekoration.
Liebevolle Dekoration.

GRIMMEN. Die Organisatoren des Michaeli-Kulturfestes haben wie gewohnt wieder ein buntes Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt. Sowohl auf der Bühne, als auch auf dem ganzen Gelände wird viel los sein. Los geht es um 10 Uhr mit der Eröffnung und der Begrüßung im Festzelt.

Auf dem Gelände laden eine Hüpfburg, Spiel- und Bastelstraße und eine Reitmöglichkeit vor allem die jüngsten Besucher ein. Speziell für sie wird um 14 Uhr im Festzelt ein Märchenprogramm mit Sascha aufgeführt. Um 15.30 Uhr ist an gleichem Ort die „Prohner Hafengäng zu erleben“.

Derweil haben die Band „Pass Over Blues“ um 13.30 Uhr und anschließend um 15.30 die Band für besten Ost-Rock „Lebenszeit“ ihren Auftritt auf der Bühne im Freien.

In der Bergehalle sind um 15 Uhr alle zum Puppenspiel „Das Tierhäuschen“ eingeladen. Und um 16.30 Uhr wird es auf dem Gelände eine Feuershow geben.

Wer möchte, kann zu Kutschfahrten einsteigen. An Ständen werden Töpferwaren, selbst genähte Sachen, Marmelade, Gemüse aus der eigenen Gärtnerei, Pflanzen und Stauden von der Vorpommerschen Baumschule Sassen-Trantow sowie Herbstdeko angeboten.

Natürlich ist auch für ausreichend Verpflegung gesorgt. Steaks, Würstchen, Spanferkel oder Grützwurst mit Sauerkraut lassen keinen hungrig bleiben. Auch Kaffee und Kuchen gehören zum Angebot. Die Küche der Besucher kann an diesem Tag also kalt bleiben!

Datenschutz