Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
9°/7°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home
13:19 04.06.2021
Gorillamutter Zola ganz liebevoll mit ihren kleinen Moyo. Foto: Zoo Rostock / Joachim Kloock

Gorillajunge Moyo (Herz) ist der Herzensbrecher Nr. 1 im Zoo Rostock. Kürzlich feierte er seinen ersten Geburtstag. Für ihn und die gleichaltrige Halbschwester Kesha gab es ein tolles Geschenk vom Premiumpartner Stadtwerke Rostock, das beim Betrachten auch alle Kinderherzen höherschlagen lässt. Die beiden Halbgeschwister dürfen sich über eine „Mehrkinderschaukel“ auf der Außenanlage freuen und über ein Gorillaschlafnest in einer Baumkrone.

Energiegeladener Moyo, ruhige Kesha

„Moyo hat sich zu einem kleinen Draufgänger entwickelt. Er rennt wie ein kleiner Duracell-Hase über die Anlage“, sagt Tierpflegerin Kerstin Genilke über das kleine Energiebündel. Mit jetzt einem Jahr fressen Moyo und seine gleichaltrige Halbschwester Kesha bereits ordentlich bei den Großen mit und sind dabei nicht wählerisch. Möhren, Zwiebeln, Gurken und Paprika stehen ganz oben auf der Speisekarte, aber auch noch Muttermilch.

Die neue Gorilla-Spielskulptur auf dem Außengelände am Darwineum. Hier entsteht in einer Baumkrone ein Gorillaschlafnest. Auf der Bauminsel können Kinder in die natürliche Umgebung der Gorillas eintauchen. Ein Gorillababy im Nest sowie eine lebensgroße Mutter mit Jungem auf dem Rücken, drei Skulpturen aus Eichenholz, laden zu gemeinsamen Fotos ein. Umgesetzt wird die Figuren- und Kletteridee mit finanzieller Unterstützung der Rostocker Stadtwerke von der Satower Firma Arbolito Spielraumgestaltung GmbH. Grafik: Arbolito
Die neue Gorilla-Spielskulptur auf dem Außengelände am Darwineum. Hier entsteht in einer Baumkrone ein Gorillaschlafnest. Auf der Bauminsel können Kinder in die natürliche Umgebung der Gorillas eintauchen. Ein Gorillababy im Nest sowie eine lebensgroße Mutter mit Jungem auf dem Rücken, drei Skulpturen aus Eichenholz, laden zu gemeinsamen Fotos ein. Umgesetzt wird die Figuren- und Kletteridee mit finanzieller Unterstützung der Rostocker Stadtwerke von der Satower Firma Arbolito Spielraumgestaltung GmbH. Grafik: Arbolito

 
Kesha und Moyo kennen inzwischen auch die Außenanlage. Moyo ist gleich losgelaufen, während Kesha erst einmal sicherheitshalber alles vom Arm ihrer Mutter aus beäugt hat. Doch am Ende hat die Neugier bei Beiden gesiegt.

Fröhliche Affenkinder zu beobachten finden kleine Zoobesucher sicherlich genau so spannend wie große. Jetzt wird mit Unterstützung der Stadtwerke Rostock und der Satower Firma Arbolito Spielraumgestaltung GmbH eine neue Spiel- und Kletteridee, ein Gorillaschlafnest, in eine Baumkrone gebaut. Auf der Bauminsel können Kinder in die natürliche Umgebung der Gorillas eintauchen – so der Plan. Ein Gorillababy im Nest sowie eine lebensgroße Mutter mit Jungem auf dem Rücken, drei Skulpturen aus Eichenholz, laden förmlich zu gemeinsamen Fotos ein.

„Gern stehen wir dem Zoo in dieser nicht einfachen Zeit zur Seite, noch dazu, wo dieses Projekt mit nachhaltigen Materialien von einem regionalen Unternehmen umgesetzt wird“, so Ute Römer vom Vorstand der Stadtwerke Rostock.

Hinter jeder Spielidee steckt ein ernster Hintergrund

Im Namen aller Mitarbeiter bedankte sich Zoodirektor Udo Nagel für die großzügige Spende. „In einer Zeit, in der sich zwangsläufig viel draußen abspielt, ist es fantastisch, dass wir jetzt so schnell unser Gorillaschlafnest verwirklichen können“, betont Nagel. „Hinter jeder Spielidee steckt im Zoo Rostock auch ein ernster Hintergrund. Schließlich möchten wir für den Erhalt der Lebensräume von bedrohten Tierarten werben. Auch die Gorillas sind akut gefährdet.“

Die Stadtwerke Rostock als Paten der Gorillagruppe um Silberrücken Assumbo zählen seit 2004 zu den Hauptsponsoren des Rostocker Zoos für Natur- und Artenschutz und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Unterhaltung und Weiterentwicklung der größten Freizeiteinrichtung der Hanse- und Universitätsstadt und des Landes.

1
/
22