Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
18°/14°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home
13:18 04.06.2021
Zu den Futter- und Energiekosten tragen Besucher mit ihrer Treue und dem Neukauf einer Jahreskarte bei und werden so Zooheld*in! Foto: Zoo Rostock / Behrens

Indem die Besucherinnen und Besucher auf eine automatische Verlängerung ihrer Jahreskarten verzichten oder ein Tagesticket zum geltenden Eintrittspreis kaufen, investieren sie in die Tiere und den Zoo. Mit einem Besuch werden sie Zooheld*in.

Auf Verlängerung verzichten und Jahreskarte neu kaufen

Jahreskarten, die während des zweiten Lockdowns gültig waren, werden vom Zoo automatisch um bis zu acht Wochen verlängert. Zooheldinnen und Zoohelden verzichten mit Ablauf ihrer Jahreskarten jedoch auf diese Verlängerung und investieren direkt in ein neues Ticket – und damit in die Tiere und den Zoo.

Rund 2900 Kilogramm Gemüse, Obst, Haferflocken, Erdnüsse usw. fraßen die neun Orang-Utans im Darwineum in der besucherlosen Zeit. Außerdem mögen die Menschenaffen es warm: rund 26 Grad Celsius herrschen in der Tropenhalle. Die Heiz- und Lüftungsanlagen laufen auch dann, wenn niemand den Zoo besuchen kann. Zu den Futter- und Energiekosten tragen die Zoogäste mit ihrer Treue und dem Neukauf einer Jahreskarte bei und werden so Zooheld*in!

Zoobesuch, auch wenn nicht alle Tiere zu sehen sind

Der Zoobesuch unterliegt seit einiger Zeit besonderen Bedingungen. Manche Tiere sind nicht oder seltener zu sehen. Die Zooheldinnen und Zoohelden kommen trotzdem in den Zoo, kaufen ein Tagesticket zum geltenden Preis und investieren damit in die Tiere und den Zoo. Denn die Tiere fressen fleißig weiter, auch wenn sie niemand besuchen kommt. In den Tierhäusern ist es weiterhin angenehm warm, auch wenn sie geschlossen sind. Bei einem Zoobesuch haben Zoogäste die Gelegenheit, jenen Tieren einen Besuch abzustatten, die sonst weniger Aufmerksamkeit bekommen. Außerdem ist jetzt die Zeit, auch die Flore im Zoo zu bewundern oder die Spielplätze neu zu erkunden.

Der Zoo Rostock hat auch jetzt viel zu bieten. Mit einem Zoobesuch können Tierfreunde Gutes tun und Zooheld*in werden!

HELD*IN

Foto: Zoo Rostock / Müller
Foto: Zoo Rostock / Müller

Auch während des Lockdowns fraßen die fünf Watussirinder im Zoo Rostock fleißig weiter. Zu den Futterkosten für etwa 7900 Kilogramm Heu, Mineral- und Kraftfutter in dieser Zeit haben Zoo-Held*innen einen Teil beigetragen.

Während einige Zoobewohner auf den Anlagen bleiben, kommen die Watussis zum Abend in den Stall. Zum Einstreuen der Boxen wurden in der Zeit etwa 2200 Kilogramm Stroh verbraucht. Weil sie uns treu bleiben, leisten Zoo-Held*innen einen Beitrag dazu.

Was die Besucher im Zoologischen Garten Rostock erwartet

4500 Tiere, 450 verschiedene Arten aus aller Welt und jede Menge Spaß

Herzlich willkommen im „Besten Zoo Europas“. 4500 Tiere in 450 verschiedenen Arten aus aller Welt leben im Rostocker Zoo in einer weitläufigen Parklandschaft. Im Darwineum und dem Polarium, den lebendigen Museen, geht es auf eine spannende Wissensreise zu den vielschichtigen Lebensräumen dieser Erde.

Die Zoogäste erkunden mit ihren Kindern die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen des prämierten Tierparks an der Ostsee. Bei einem Ausflug in den Zoo erwarten die Zoobesucher tierische Erlebnisse und vielfältige Veranstaltungen.

Der Zoo Rostock freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

3
/
22