Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Stralsund Pfeiler der Finanzierung
10:23 02.09.2019

Eine solide Immobilienfinanzierung ruht auf drei Pfeilern: Genügend Eigenkapital, optimale Monatsrate und Absicherung des Zinsrisikos.

Eigenkapital

Die günstigen Zinsen, mit denen Kreditinstitute derzeit werben, gelten meist nur bis 60 Prozent des so genannten Beleihungswertes. Der wiederum liegt 10 bis 20 Prozent unter dem Verkaufswert der Immobilie. Das ist der Sicherheitsabschlag für das Kreditrisiko der Bank. Das bedeutet: Hat die Immobilie einen Verkaufswert von 320 000 Euro, rechnet die Bank mit einem Beleihungswert zwischen 256 000 und 288 000 Euro. 60 Prozent davon wären bei einem 20-prozentigen Sicherheitsabschlag 153 000 Euro Kreditsumme. Nur bis zu diesem Betrag gilt der günstigste Zins. Wer mehr Geld benötigt, muss höhere Zinsen zahlen. Das unterstreicht die Rolle des Eigenkapitals - kann Erspartes, Guthaben in Bausparverträgen und anderweitig kurzfristig verfügbares Geld sein. Akzeptiert wird ebenso ein bezahltes Grundstück.

Monatsrate

Sie ergibt sich aus dem aufgenommenen Kredit und setzt sich aus Zins und Tilgung zusammen. Wie viel Geld monatlich zur Verfügung steht, um den Kredit zu bedienen, können Bauherren selbst ausrechnen. Vom monatlichen Nettoeinkommen zieht man die monatlichen Fixkosten ab sowie die Ausgaben für die Lebenshaltung inklusive einer Vorsorge für spätere Modernisierungs- oder Instandsetzungsmaßnahmen. Es empfiehlt sich in der derzeitigen Zinssituation eine Anfangstilgung von mindestens drei Prozent jährlich. Auch sollte der Bauherr die Möglichkeiten von Sonderzahlungen nutzen.

Zinsrisiko

Dieses Risiko entsteht Bauherren nach Ende der Festschreibung. Ratsam ist es deshalb, die derzeit niedrigen Zinsen möglichst lange zu fixieren. Auf den Anschlusskredit können Bauherren sich mit einem Bausparvertrag vorbereiten. Der bei seinem Abschluss hier vereinbarte Darlehenszins bleibt konstant, bis der letzte Euro zurückgezahlt ist. Wer Anspruch auf die Wohnriester-Förderung hat, kann durch staatliche Zulagen und gegebenenfalls Steuervorteile die Tilgung beschleunigen. Dafür muss ein Riester-Bausparvertrag oder ein Riester-Darlehen, auch Eigenheimrentenvertrag genannt, gewählt werden. be.p

Datenschutz