Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Grevesmühlen Peter Liesberg in den Ruhestand verabschiedet
12:58 31.01.2019
Die Gemeindevertreter und Bürgermeister Jan van Leeuwen verabschiedeten Gemeindearbeiter Peter Liesberg in den Ruhestand.

Liebe Einwohner der Gemeinde Hohenkirchen, auch wenn wir den ersten Monat des Jahres schon wieder fast hinter uns haben, möchte ich es doch nicht versäumen Ihnen auch im Namen der Gemeindevertretung alles Gute, viel Gesundheit und Kraft für neues zu wünschen.

Ein spannendes Jahr liegt vor uns und es hat auch schon begonnen uns Aufgaben zu stellen. Die Stürme Anfang Januar haben erhebliche Mengen Seegras auf den Strand gespült und aber auch gleich Stellenweise viel Sand mit sich genommen. Da wir nicht wissen, was noch kommt, werden wir zunächst noch etwas abwarten, bevor wir endgültig ans Aufräumen gehen. Sicher scheint mir aber schon jetzt, dass da eine Menge Arbeit auf uns zukommt. Vor der Saison werden wir sicher noch zu einer allgemeinen Müllsammelaktion aufrufen, zu der wir dann hoffentlich viele helfende Hände begrüßen können.

Sofern uns das Wetter nicht einen Strich durch den Plan macht wollen wir am 18. März nun tatsächlich den ersten Spatenstich für den Bau des Radweges von Gramkow nach Beckerwitz vollziehen. Auch wenn das den offiziellen Start der Baumaßnahme kennzeichnet, wird bis zum Start der ersten Baggerarbeiten sicher noch der eine oder andere Tag vergehen, aber die Geduld dafür werden wir sicher auch noch aufbringen.

Abschied in den verdienten Ruhestand

Nach fast 20 Jahren haben wir in der Gemeindevertretersitzung am 17. Januar unseren Gemeindearbeiter Peter Liesberg in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Bereits im vergangenen Jahr hatten wir uns um die Nachfolge gekümmert, so daß ein nahtloser Übergang in unserem Betriebshof gegeben ist.

Dennoch bleibt dies ein einschneidender Schritt und so fiel die Verabschiedung von Peter weder ihm noch uns ganz leicht. Persönlich möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Peter für seine geleistete Arbeit bedanken und anerkennen, dass er unter manchmal nicht ganz einfachen Rahmenbedingungen mit offenen Augen durch die Gemeinde gegangen ist. Insbesondere in den ersten Jahren vor der Gemeindefusion als Einzelkämpfer war es sicher häufig eine Herausforderung. Bedenkt man, dass unsere Gemeinde heute bis auf wenige Hektar die gleiche Flächenausdehnung wie die Stadt Wismar hat, kann man vielleicht ermessen, welch ein Aufwand es alleine ist, alles zu kontrollieren oder z.B. die Aushänge für die öffentlichen Bekanntmachungen in alle elf Dörfer zu verteilen. Wenn man sich diese Fläche einmal vor Augen führt, dann ist es wichtig die richtige technische Ausstattung zu haben und allein geht es schon gar nicht. In den letzten zwei Jahren ist unser Gemeindebetriebshof deutlich gewachsen und wir haben viele Aufgaben, die sonst fremd vergeben waren in die eigene Hand genommen. An dieser Entwicklung hat Peter Liesberg auch einen großen Anteil und es ist schon hoch anzuerkennen wenn jemand auch kurz vor dem Ruhestand immer am Ball bleibt und Teil der Entwicklung ist, von der jetzt seine Kollegen profitieren dürfen.

Lieber Peter, im Namen der Gemeinde nochmals vielen Dank für Deinen Einsatz und ich freue mich dass Du uns im Ehrenamt bei der Feuerwehr immer noch zur Seite stehst. Jan van Leeuwen

Wegen der winterlichen Schließzeit des „Alten Speichers“ in Gramkow finden die Seniorennachmittage im Februar und März 2019 im MEZ Gägelow statt – gemeinsam mit der dort bestehenden Seniorengruppe. Zum nächsten Treffen wird am 13. Februar um 14 Uhr eingeladen. Das Kindertheater „Blumental“ präsentiert im Obergeschoss des MEZ, passend zur Jahreszeit, das Märchen „Frau Holle“.

An diesem Nachmittag können auch die Eintrittskarten für das Theaterstück „Immer Ärjer mit det Methanol“ erworben werden. Es wird auf dem Seniorennachmittag im März aufgeführt.

Wer nicht alleine nach Gägelow kommen kann, kann sich unter J 038428/603 33 melden. Ein Fahrdienst bzw. eine Mitfahrgelegenheit wird dann organisiert. Karina Stenker

Zierow

2019 beginnt mit dem Sturmtief „Zeetje“
Das neue Jahr begann so richtig stürmisch. „Zeetje“ zog auch durch die Gemeinde Zierow und bot den Einwohnerinnen und Einwohnern sowie ihren Gästen Bilder, die nicht alltäglich sind. Einige sehr schöne Fotos hat Monika Bertow gemacht.

Sturmtief „Zeetje“ zog Anfang des Jahres durchs Land. Diese nicht alltäglichen Fotos machte die Zierowerin Monika Bertow.
Sturmtief „Zeetje“ zog Anfang des Jahres durchs Land. Diese nicht alltäglichen Fotos machte die Zierowerin Monika Bertow.

Mittwochstreffen im Gemeindezentrum
Die Gemeinde Zierow bietet seit Anfang Januar 2019 allen Einwohnerinnen und Einwohnern Zierows an, einmal wöchentlich einen gemeinsamen Nachmittag miteinander zu verbringen. Jeden Mittwoch um 15 Uhr treffen sich Gemeindemitglieder zum gemütlichen Beisammensein im Gemeindezentrum bei Kaffee und Kuchen, um zu klönen, zu lachen, Spiele zu spielen, zu basteln u.v.m.

Immer mittwochs treffen sich die Einwohnerinnen und Einwohner im Gemeindezentrum. Bei Kaffee und Kuchen wird dann z.B. geklönt, gelacht, gespielt und gebastelt.
Immer mittwochs treffen sich die Einwohnerinnen und Einwohner im Gemeindezentrum. Bei Kaffee und Kuchen wird dann z.B. geklönt, gelacht, gespielt und gebastelt.

Angesprochen sind hier alle Gemeindemitglieder, z.B. die Seniorinnen und Senioren, Handarbeits- und Bastelbegeisterte und auch die jungen Mütter mit ihrem Nachwuchs – jeder ist beim Mittwochstreffen herzlich willkommen.

Die ersten Treffen haben bereits stattgefunden: Drei schöne Nachmittage, bei denen viel gelacht, viele interessante Gespräche geführt und reichlich Ideen ausgetauscht wurden, wie die Veranstaltungen weiterhin vielseitig, abwechslungsreich und bunt gestaltet werden können.

5
/
10
Datenschutz