Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Vorpommern Open Airs, Theater und Gastspiele von Barth bis Heringsdorf
12:05 19.06.2019
Ins dritte Jahr gehen die Schlossinsel-Festspiele in Wolgast. Eine weitere Komödie von Rudi Strahl steht in diesem Sommer auf dem Programm. Foto: Thomas Häntzschel / nordlicht

VORPOMMERN. Nur noch ein paar Tage, dann beginnt der quirlige Theatersommer der Vorpommerschen Landesbühne Anklam. Viele Angebote auf unterschiedlichen Bühnen warten auf Urlauber und Daheimgebliebene. Los geht es mit der Premiere von „Vineta –Der Klang des Goldes“ am 28. Juni auf der Ostseebühne Zinnowitz. Wolfgang Bordel, Autor und Regisseur findet seit über 20 Jahren die unterschiedlichsten Erklärungen für den Untergang dieses blühenden Allgemeinwesens. In diesem Jahr geht es um das Wiedererstarken Vinetas, um ihr Gold, denn das ist verschwunden. Vineta ohne Gold geht gar nicht. Goldwächter Warin soll es versteckt haben, doch will das Versteck nicht verraten. Dafür wird er verbrannt. Doch Dar, der Wunderbaum rettet ihn und er betritt als Wiedergänger erneut die Stadt. Aber Vineta hat immer noch kein Gold... Gespielt wird bis zum 31. August Mittwoch, Freitag und Samstag jeweils um 19.30 Uhr.

Die nächste Premiere folgt am Mittwoch, 3. Juli auf der Wolgaster Schlossinsel. „Ein seltsamer Heiliger oder Ein irrer Duft von Bibernell“, eine Komödie von Rudi Strahl , wird um 19.30 Uhr auf der Schlossinsel Wolgast das erstmalig gezeigt. Zum dritten Mal gibt es Open-Air-Theater in Wolgast. Man begegnet auf der Freilichtbühne in diesem Jahr Mattes, Dr. Unglaube, Pastor Himmelsknecht, Lydia und Monsignore Aventuro aus dem Vatikan wieder, die schon im vergangenen Sommer Tausende Urlauber und Einheimische begeisterten. Nur alles hat sich geändert. Die Wende 1989 hat auch das Dörfchen Trutzlaff umgekrempelt. Natürlich gibt’s wieder viele Hits, die das Geschehen mit Humor kommentieren. Gespielt wird bis zum 24. August Mittwoch, Freitag und Samstag jeweils um 19.30 Uhr.

Am 13. Juli ist dann im Barther Theatergarten Premiere für das Stück „Die Wikinger kommen“. Gespielt wird bis 24. August jeweils mittwochs, freitags, samstags, 19.30 Uhr. Dass die legendären Wikinger vor über tausend Jahren auch an der Küste von Vorpommern Halt machten, ist unbestritten. Nehmen wir einmal an, dass es eine Schar von Frauen gab, die in einem Schiff über die Ostsee kamen, keiner hatte je so ein Schiff gesehen, es war lang, hatte weißrote Segel und wurde von ihnen Drachenboot genannt. Niemand wusste, woher diese Frauen kamen, sie hatten einen recht rüden Ton, waren mit Speeren und Äxten bewaffnet, glaubten nicht an den Gott der Christen und tranken süßlichen Wein aus Hörnern. Sie bauten schnelle Schiffe. Plötzlich taucht ein junger Mann auf und bittet die Frauen, den Schiffsbau bei ihnen erlernen zu dürfen. Und er verguckt sich die Anführerin der Frauen. Und das verspricht Ärger. Zumal er sich als Wikinger-König entpuppt.

Neben den Open Airs gibt es einen reichhaltigen Spielplan in den überdachten Spielstätten: der Zinnowitzer „Blechbüchse“ und dem Theaterzelt „Chapeau Rouge“ an der Heringsdorfer Promenade. Stücke für Kinder und Erwachsene und ein abwechslungsreiches Gastspielprogramm wechseln sich hier ab.

Das gesamte Programm ist zu finden unter www.vorpommersche-landesbuehne.de Karten für alle Veranstaltungen der Vorpommerschen Landesbühne unter Tel. 03971/268 8800.

Spielbahnen für Klein & Groß

GÖHREN. Wenn das kein Erlebnis der besonderen Art ist! Kinder und Erwachsene gleichermaßen sind beim Dünengolf direkt am Nordstrand gefordert, wenn es um Geschicklichkeit und sportlichen Ehrgeiz geht. Hier, auf der Anlage wird Minigolf gespielt. Zwei Bahnen à neun Loch locken die kleinen und großen Besucher dieses Freizeit-Events.

Ausgedacht und erbaut hat die Dünengolf-Anlage Ralf Blohm. Er ist Inhaber und Betreiber der Anlage. Nachdem er selbst einmal sein Faible fürs Minigolf entdeckt hatte, begab er sich auf die Suche nach einem besonderen Standort für seine Anlage. In Göhren am Nordstrand wurde er fündig.

Auf dem Areal legte er die beiden Bahnen mit leichten Geländeverformungen und Hindernissen an. Die einzelnen Spielbahnen sind zwischen zehn und 16 Meter lang. Dabei entdecken kleine und große Spieler auf den Bahnen die unterschiedlichsten Hindernisse, die ihresgleichen suchen. Die Bahnen stehen unter den Themen „Pirat“ und „Rügen“.

Die Anlage an der Bernsteinpromenade des Ostseebades hat aktuell täglich ab 10 Uhr geöffnet. Schläger ausleihen, an den Start gehen und los geht es auch schon. Ralf Blohm und sein Team versprechen Kurzweil und viel Spaß für die ganze Familie. Wer zwischendurch auf seinen Schlag wartet, kann zudem einen schönen Blick auf den nahen Strand und die Weiten der Ostsee erhaschen ...

1
/
3
Datenschutz