Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Grevesmühlen Moderne LED-Technik spart jetzt Strom
12:58 31.01.2019
Im Ostseebad werden in diesem Jahr viele Straßenlampen umgerüstet. Foto:Archiv

In den Jahren 2016 und 2017 wurde im Ostseebad Boltenhagen in einem ersten Bauabschnitt für mehr als 307 000 Euro die Straßenbeleuchtung auf die energieeffiziente LED-Technik umgerüstet. Umgerüstet wurden 420 Lichtpunkte von der Tarnewitzer Chaussee an bis zur Seebrücke (Tarnewitzer Chaussee, Ostseeallee, Mittelpromenade, Strandpromenade, Mariannenweg, Schwarzer Weg, Albin-Köbis-Siedlung, fast alle Verbindungswege zwischen Ostseeallee – Mittelpromenade – Strandpromenade).

Jetzt folgt der zweite Bauabschnitt. Dabei sollen 400 Lichtpunkte in den Ortsteilen Tarnewitz und Redewisch umgerüstet werden. Im Ortsteil Tarnewitz betrifft es 256 Lichtpunkte in den Straßen Tarnewitzer Straße, An der Weißen Wiek, Mecklenburger Allee einschließlich Kreisel, Stadtweg, Tarnewitzer Huk, Ostseeallee einschließlich Kreisel, Häuslerei, Dünenweg, Zum Hafen, Am Waldrand, Baltische Allee und Mecklenburger Promenade.

Im Ortsteil Redewisch betrifft es 144 Lichtpunkte in den Straßen An den Wiesen, Redewischer Straße, Steiluferring und in Redewisch-Ausbau. Die Gesamtkosten für die Umrüstung belaufen sich geschätzt auf 328 000 Euro.

Ein geringerer Stromverbrauch, niedrigere Kosten und ein besserer Schutz der Umwelt – das bringt die Umstellung der Beleuchtung verbunden mit Zuschüssen der Europäischen Union und des Bundes. Das Ostseebad Boltenhagen erhält rund 164 000 Euro (= 50 Prozent der Kosten) als Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie- Kommunen. Damit werden Projekte zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gefördert.

Außerdem werden zusätzlich noch 45 150 Euro als Zuwendung aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit ausgereicht.

Die Umrüstung erfolgt entweder durch den Einsatz eines sogenannten Umrüstsatzes (Austausch des Lampeneinsatzes) oder durch die Auswechselung des kompletten Laternenkopfes. Der Laternenkopf muss immer dann komplett ausgewechselt werden, wenn es für den Laternentyp keine Umrüstsätze gibt.

Bis zum 30. Dezember 2019 hat nun das Ostseebad Zeit, das Vorhaben durchzuführen.

Durch den Einsatz der effizienten LED-Technik wird eine durchschnittliche Energieeinsparung von mehr als 80 Prozent erreicht.

Pro Jahr wird sich die Ersparnis auf 106 030 Kilowattstunden (kWh) belaufen; das bedeutet bei einem durchschnittlichen Preis von 23 Cent pro kWh eine Kostenreduzierung um rund 24 400 Euro pro Jahr.

Aber das Ostseebad spart durch die Umrüstung nicht nur Geld, sondern leistet auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Pro Jahr werden fast 62,56 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) weniger produziert. Auf 20 Jahre gerechnet macht das eine Verringerung der CO2- Emission von ca. 1251 Tonnen aus.

Kohlenstoffdioxid ist ein Treibhausgas. Die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen ist ein weltweit erklärtes Ziel, um dem Treibhauseffekt entgegenzuwirken.

Nach Beendigung des Vorhabens soll in einem dritten Bauabschnitt als Fortführung der Leuchtenumrüstung weiter auf moderne LED-Technik umgerüstet werden.



Das Boltenhagener Tanzfestival findet in diesem Jahr bereits zum 7. Mal statt und hat sich inzwischen zu einem echten Highlight in der Nebensaison entwickelt. Viele der Teilnehmer sind der Veranstaltung seit Jahren treu und kommen mit Begeisterung immer wieder. Am 9. und 10. März werden beim Festival rund 270 Tänzer erwartet.

Unterrichtet werden 29 verschiedene Kurse in den Tanzstilen Discofox, Cha Cha Cha, Tango, Tango Vals, Foxtrott, Tango Argentino, West Coast Swing, Salsa, Langsamer Walzer und Rumba.

Getanzt wird in den Veranstaltungsorten Tarnewitzer Hof, Festsaal, Hotel John Brinckman und Veranstaltungsscheune Weiße Wiek.

Geleitet werden die Kurse von den Tanzlehrern des „Tanzstudio Schlebusch“ in Schwerin, die von unseren Teilnehmern sehr geschätzt werden. Die Tanzlehrer sind professionell, sympathisch und mit vollem Herzblut dabei.

Am Samstagabend findet im Rahmen des Tanzfestivals in der Veranstaltungsscheune der Weißen Wiek eine Tanzparty statt, bei der man ausgelassen tanzen und das Gelernte üben oder sich von anderen Tänzern inspirieren lassen kann. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band „UpBeat“. Die Tanzparty ist immer wieder ein Höhepunkt im Rahmen des Tanzfestivals.

Noch gibt es in einigen Kursen freie Plätze. Informationen und Anmedlung unter www.boltenhagen.de/tanzfestival.

4
/
10
Datenschutz