Menü
Anmelden
Wetter Regen
5°/2°Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Rügen Immobilienverrentung: Option für meine Eltern?
10:34 19.02.2021
Der Wunsch vieler älterer Menschen: So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden bleiben und Zeit mit den Enkeln genießen. Foto: FDEGIV

Wenn die Eltern älter werden, stellen sich auch viele Kinder die Frage, wie es mit Mutter und Vater im Alter weitergeht. Die Immobilienverrentung kann eine Option sein, dass die eigenen Eltern so lange wie möglich im eigenen Zuhause bleiben – vorausgesetzt, das Haus oder die Wohnung gehört ihnen. Darauf weist DEGIV, eine Gesellschaft für Immobilienverrentung, hin.

Viele Seniorenhaushalte leben in den eigenen vier Wänden. Studien zeigen zudem, dass die allermeisten Menschen im Alter nicht mehr umziehen möchten. Genau zu diesem Umzug in ein Pflegeheim kommt es jedoch oftmals dann, wenn eine intensivere Pflege oder Betreuung notwendig wird. Allerdings müssen der Verkauf und der Auszug nicht die einzige Option sein. Ebenso ist es möglich, dass die Eltern die eigene Immobilie durch eine Immobilienverrentung zu Geld machen und weiterhin autonom darin wohnen.

Weiterer Vorteil: Wenn sich Eltern für eine Verrentung entscheiden sollten, können sie einen Teil des Erlöses als vorgezogene Erbschaft weitergeben. Sie können also mit dem Geld, das sie nicht für die Pflege brauchen, ihre Kinder zu einer Zeit unterstützen, in der diese das Geld in aller Regel dringender benötigen. Zudem lassen sich die Summen so bemessen, dass sie steuerfrei weitergereicht werden können. Wenn die Kinder rechtzeitig in diese Überlegungen eingebunden sind, lassen sich emotionale Unstimmigkeiten vermeiden.

Tipp: Da es etliche Anbieter gibt, ist ein Vergleich der verschiedenen Angebote empfehlenswert.


„Ich will was mit Medien machen“

„Ich will was mit Medien machen“ – diesen Wunsch hegen viele Schülerinnen und Schüler. Doch wie wird man eigentlich Journalist? Wie gestaltet sich der Beruf? Und welche Alternativen gibt es? Antworten bietet der nächste Abi-Chat am 24. Februar von 16 bis 17.30 Uhr. Interessierte loggen sich ab 16 Uhr unter www.chat.abi.de ein und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gern vorab per E-Mail an die Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im Abi-Portal veröffentlicht wird.