Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Grimmen „Ich habe über Hansa nur Gutes gehört“
13:59 22.07.2019
Bringt jede Menge Drittliga-Erfahrung mit nach Rostock: der neue Hansa-Torwart Markus Kolke (28). Foto: Lutz Bongarts

Von Sönke Fröbe  

Seine Verpflichtung ist bisher die überraschendste bei Hansa – ein Transfer, mit dem niemand gerechnet hat. Ende Mai jubelte Markus Kolke mit dem SV Wehen Wiesbaden über die gewonnene Relegation gegen Zweitligist Ingolstadt, seit Ende Juni schwitzt der Torwart in der Saisonvorbereitung in Rostock: Das heißt für ihn (mindestens) ein weiteres Jahr in der 3. Liga, statt das Abenteuer 2. Bundesliga anzugehen. „Das ist für mich aber kein Rückschritt, ich sehe es eher als Herausforderung“, sagt Kolke, der seinen Vertrag in Wiesbaden (bis 2020) vorzeitig auflöste, um Hansas neue Nummer eins zu werden.

So unerwartet für den Keeper bei den Hessen das Aus kam, so schnell ging der Wechsel zu Hansa über die Bühne. „Ich habe am Donnerstag zugesagt und am Freitag unterschrieben. Wenn ein Verein wie Hansa anfragt, muss man nicht lange überlegen“, sagt der aus Unterfranken stammende Bayer. Mit dem Zweitligaaufstieg habe er nach acht Jahren Wiesbaden „das i-Tüpfelchen draufgesetzt“, die neue Aufgabe gehe er „mit großem Elan“ an. Seine Nachfolge im Tor des SV Wehen soll der bisherige Ersatzkeeper Lukas Watkowiak antreten. Der 23-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Hessen.
         

Massivhaus GmbH Grimmen

Dessen Vorgänger blickt indes nicht mehr zurück. „Ich habe mich dazu entschieden, den Schritt nach Rostock zu gehen und schaue in die Zukunft.“ Und dennoch trifft Kolke bei Hansa auch auf ein Stück Vergangenheit: Mit dem neuen Abwehrchef Adam Straith (kam aus Lotte), Marco Königs und Maximilian Ahlschwede hat er bereits in Wiesbaden zusammengespielt. Sie sind nur drei von mehreren (ehemaligen) Rostockern, die auch mal das Trikot des SVWW trugen: Wie Steven Ruprecht, David Blacha, Robert Müller, Tobias Jänicke oder auch Trainer Peter Vollmann (2012-13). „Ich habe immer nur Gutes über Hansa gehört, deshalb ist mir die Entscheidung auch nicht schwergefallen. Zumal ich oft hier gespielt habe und weiß, was für ein Klub Hansa ist, welche Infrastruktur dahintersteckt.“

Neben den bekannten Gesichtern in der Mannschaft wird Kolke ein weiterer Umstand das Ankommen in der Hansestadt erleichtern: In der vergangenen Woche sind seine Frau Alisa und Söhnchen Emil (acht Monate) nach Rostock gezogen. „Da lebt man sich noch mal schneller ein“, weiß der 28-Jährige.

Hansas Torwarttrainer Dirk Orlishausen freut sich auf die Zusammenarbeit: „Markus ist ein sehr aggressiver Torwart, wenn es sein muss. Er hat sehr gute Reflexe und ist durch seine Spielerfahrung eine Persönlichkeit“, sagt der ehemalige Zweitliga-Torwart: „Markus hat in Wiesbaden hervorragende Arbeit geleistet. Ich hoffe, dass er an diese Leistungen anknüpfen kann.“ Sollte Kolke das gelingen, wird er die Drittliga-Rekordmarke für Torhüter (219 Einsätze) knacken. „Eine schöne Randerscheinung, aber nicht wichtig für mich“, sagt der Keeper, der bislang 210 Einsätze absolviert hat.

10
/
13
Datenschutz