Menü
Anmelden
Wetter Schneefall
6°/1°Schneefall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home
16:34 19.10.2021
HEFA war da. Der Sonnenschutz ist angebracht. Jetzt kann der Kunde sein Zuhause noch mehr genießen. Foto: Easy PR /FC

Das Familienunternehmen Hans Eggert Fahl GmbH (HEFA) in Rostock-Gehlsdorf sucht engagierte Arbeitskräfte und bietet jungen Menschen auch eine abwechslungsreiche Ausbildung. Wir sprachen mit Niederlassungsleiterin Simona Hennig.

Frau Hennig, in welchen Bereichen könnte das Unternehmen noch fachlichen Zuwachs gebrauchen?

Im Handwerk und im Innendienst. Für diese Betätigungsfelder suchen wir auch noch junge Leute, die bei uns im Betrieb eine Ausbildung als Rollladen– und Sonnenschutzmechatroniker oder Bürokauffrau/-mann absolvieren möchten.

HEFA - Hans Eggert Fahl GmbH

Was erwartet die Bewerber bei HEFA?

Unsere Kollegen, die momentan im Einsatz sind, sind keine gelernten Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker. Es sind Monteure, die aus den unterschiedlichsten Bereichen gekommen sind. Das heißt also, wer sich als Quereinsteiger oder ohne eine Qualifikation eines Rollladen- und Sonnenschutzmechatronikers beruflich verändern möchte, der kann gern bei uns einsteigen. Der Bewerber kann gelernter Tischler, Schlosser, aber auch schon Mechatroniker sein. Wer letztendlich gern mit Endkunden und auch gern viel draußen an der frischen Luft arbeitet – der ist bei uns genau richtig.

HEFA-Monteure verfügen über einen großen Erfahrungsschatz in ihrer Arbeit und freuen sich, diesen an neue Mitarbeiter weiterzugeben. Foto: Dan Race - Fotolia
HEFA-Monteure verfügen über einen großen Erfahrungsschatz in ihrer Arbeit und freuen sich, diesen an neue Mitarbeiter weiterzugeben. Foto: Dan Race - Fotolia

Was zeichnet das Unternehmen HEFA aus? In was für ein Team kommt der Neuling?

Wir sind ein Familienbetrieb. Unsere erfahrenen Kollegen empfangen Neueinsteiger mit offenen Armen, da bin ich mir sicher. Ich kenne meine Jungs, auf sie ist Verlass, denn bei uns herrscht ein sehr gutes Betriebsklima. Die Mitarbeiter würden Quereinsteiger einarbeiten, es wäre also Kenntnisvermittlung durch Learning by Doing. Bei Fragen haben wir immer offene Ohren.

Wie ist denn der Tagesablauf eines Monteurs bei HEFA?

Generell ist es bei uns so, dass morgens ein Meeting stattfindet, auf dem die Tagesaufgaben abgestimmt werden. Dann fahren die Monteure im Zweierteam los zu den Kunden. Es ist eine vielseitige Tätigkeit, weil wir viele unterschiedliche Produkte im Sortiment haben. Das reicht von Markisen, Rollläden, Insektenschutz und Garagentoren über Außenjalousien und Vordächer bis hin zu Überdachungen. Man hat an unterschiedlichen Orten mit unterschiedlichen Kunden zu tun. Wir sind sehr viel im privaten Bereich tätig. Das heißt, der Privatkunde hat beispielsweise eine Markise bestellt und freut sich darauf: „Ach, HEFA kommt heute und montiert diese fachgerecht an mein Haus.“ Von unseren Leuten wird angezeichnet, wo die Konsolen zu sitzen haben. Es wird gebohrt, Konsolen werden gesetzt, die Markise wird eingehängt. Es wird geschaut, ob die Markise mit Kurbel oder E-Anschluss gewünscht ist und dann wird der Auftrag realisiert.


„Wer sich beruflich verändern möchte, der kann gern als Quereinsteiger zu uns ins Team kommen.“

Simona Hennig Niederlassungsleiterin HEFA


Gibt es auch Herausforderungen für Ihr Team?

Ja, beispielsweise, dass ein Sonnenschutz an unebene oder enge Gegebenheiten anzubringen ist. Da muss man fachlich gut drauf sein. Als Monteur bei HEFA zu arbeiten ist kein 0815-Job. Es ist viel Technik mit bei, gerade wenn der Kunde eine Einbindung an ein zu Hause bestehendes System haben möchte. Montage und Pflege sind unsere Dienstleistung. Auch nach 15 Jahren sind wir noch Ansprechpartner, wenn es um unsere bei ihnen montierten Produkte geht. Also nicht nur Neumontage, auch mal Reparatur.

Wie hoch sind die Übernahmechancen für Azubis bei HEFA?

Wenn ein Azubi bei uns eine Ausbildung erfolgreich beendet hat, hat er eine sehr gute Chance übernommen zu werden.

HEFA sucht außerdem Innendienstler. Was erwartet Interessenten da?

Die komplette Abwicklung im Büro – Vorgespräche mit den Kunden über die Produkte, die wir anbieten. Im Ausstellungsraum präsentieren sie Muster, erstellen nach der Beratung ein Angebot. Optimal ist für uns jemand, der überall einsetzbar ist, auch den Verkauf unterstützt. Deshalb ist auch der Innendienst bei uns eine sehr vielseitige Tätigkeit.

Was ist das für ein Gefühl, wenn man spazieren geht und an einem Haus vorbeikommt, an dem die HEFA-Monteure eine Markise angebracht haben?

Es ist ein gewisser Stolz und Freude. Das kommt sehr oft vor. „Guck mal, die haben wir gemacht!“ – dieser Satz kommt bei mir immer spontan. Um die Montage von unseren Produkten ranken sich persönliche Geschichten mit den Kunden. Dann heißt es auch immer. Weißt du noch... Das Schöne an unserem Job ist ja, dass der Kunde glücklich über seine neue Markise oder die Rollläden ist und seine Dankbarkeit unmittelbar vor Ort zeigt. Wir haben also ein unmittelbares Feedback vom Kunden und unsere Arbeit wird von ihnen wertgeschätzt. Das motiviert unser Team, weiter zu machen und sein Bestes zu geben.

Welchen Weg muss ich jetzt gehen, wenn ich mich für eine Ausbildung oder einen Job bei HEFA interessiere?

Einfach persönlich vorbeikommen, anrufen oder per E-Mail Fragen stellen. Wer sich noch nicht sicher ist, kann gern ein Schnupperpraktikum bei uns absolvieren. Das HEFA-Team freut sich jedenfalls über tatkräftige Unterstützung. Kerstin Rathje-Wesselow
  

4
/
8