Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Wismar Großes Lauf-Event durch die Innenstadt
14:54 20.08.2019
Am 18. August findet in Wismar der Schwedenlauf statt. Im vergangenen Jahr waren über 1000 Teilnehmer gezählt worden. Foto: privat
Volks- und Raiffeisenbank eG
Anzeige

Ein besonderes sportliches Event wartet auch in diesem Jahr wieder auf alle Bürger der Hansestadt und ihre Gäste. Es ist der Schwedenlauf, der längst zu einer schönen Tradition geworden und Teil des Schwedenfestes ist. Am Sonntag, dem 18. August, findet er bereits zum 20. Mal statt. Hauptsponsoren sind die Volks- und Raiffeisenbank Wismar sowie Eggers Holzwerkstoffe. 

WEITE ANREISEN, UM IN WISMAR DABEI ZU SEIN 

Nachdem die Teilnehmerzahlen kontinuierlich nach oben gingen, ist auch diesmal wieder mit einem großen Ansturm zu rechnen. Zuletzt waren es 2018 mit 1066 Läuferinnen und Läufer soviel wie noch nie zuvor. Welche Kreise dieser Wettkampf mittlerweile zieht, lässt sich nicht nur an den hohen Teilnehmerzahlen erkennen. Die Starter kommen nämlich längst nicht mehr nur aus Wismar und der Region. Auch aus anderen Teilen Deutschlands und sogar aus Schweden reisen die Menschen an, nur um hier dabei zu sein.

Sana Hanse-Klinikum Wismar - Klinik für Altersmedizin

Beim Hauptorganisator, dem Kreissportbund Nordwestmecklenburg, ist man für dieses Event bestens gewappnet und auf alles vorbereitet. So sind es nach Aussage der KSB-Geschäftsführerin Kerstin Groth immerhin 120 Helfer, die mit für einen geregelten Ablauf der Veranstaltung sorgen. Dazu kommen dann noch mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die als Streckenposten fungieren.

Für Obst und Getränke der Teilnehmer ist ebenfalls gesorgt, wobei der Umwelt zuliebe erstmals Pappbecher statt Plastebecher ausgegeben werden. Zudem stehen mehrere Massagebänke und Duschräume zur Verfügung, so dass die Akteure eine Rundumversorgung bekommen. Sie können sich ganz auf ihre Läufe konzentrieren und um bestmögliche Ergebnisse wetteifern.

Apropos Läufe: An den Strecken und ihren Längen hat sich gegenüber den Vorjahren nichts geändert. Angeboten werden wieder drei Strecken, die alle durch die Wismarer Altstadt vorbei an bekannten Weltkulturerbestätten und auch historischen Gebäuden führen. Wählen können die Teilnehmer zwischen dem Schnupperkurs mit einer Länge von 1,1 km sowie den Läufen über 5,3 und 10,2 km. Start und Ziel befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz, wobei die Läuferinnen und Läufer des Schnupperkurses zuerst auf die Strecke gehen. Das wird um 9.45 Uhr sein. Um 10 Uhr wird der Lauf über 10,2 Kilometer und um 10.10 Uhr der Lauf über 5,3 Kilometer gestartet.

MEDAILLEN FÜR ALLE SCHNUPPERLÄUFER

Zu gewinnen gibt es für die drei Erstplatzierten der 5,3 und 10,2 km langen Läufe Sach- bzw. Geldpreise in den Altersklassen 10 bis 13 Jahre, 14 bis 18 Jahre und ab 18 Jahre. Alle Teilnehmer des Schnupperlaufs, wo es auch getrennte Wertungen nach Altersklassen (4 bis 9 Jahre, 10 bis 13 Jahre, 14 bis 17 Jahre, ab 18 Jahre) gibt, erhalten Medaillen.

Außerdem ist es seit einigen Jahren möglich, beim 10,2 Kilometer langen Lauf auch als Team anzutreten. Dafür gelten folgende Bedingungen: Ein Team besteht aus genau fünf Läufern, von denen zwei weiblich sein müssen. Außerdem gilt für alle das Mindestalter von 14 Jahren.

Teams mussten sich bis zum 13. August angemeldet haben, um an dem Schwedenlauf teilnehmen zu können. Sofern die Teilnehmerzahl bei Anmeldungen bis dahin nicht die Höchstgrenze von 1300 erreicht hat, sind bei den Einzelstartern auf allen Strecken Nachmeldungen möglich. Zu zahlen sind in diesen Fällen für den Schnupperlauf fünf Euro, den Lauf über 5,3 Kilometer 15 Euro und über die lange Strecke von 10,2 Kilometern 20 Euro. In der Startgebühr enthalten sind ein sogenanntes Finisher-Shirt, eine Lauftüte, die Startnummer, Wasser, Obst, Duschmöglichkeiten, WC-Nutzung und Gepäckabgabe. Die Massage-Angebote können ebenfalls kostenlos in Anspruch genommen werden.

Wer dem Stress der Entgegennahme der Start-Utensilien am Veranstaltungstag entgehen möchte, der kann diese Dinge bereits am Freitag (16. August) in der KSB-Geschäftsstelle des Kurt-Bürger-Stadions in Wismar abholen. Möglich ist das an diesem Tag von 8 bis 18 Uhr. DH

1648 fällt die Stadt mit Ende des Dreißigjährigen Krieges an Schweden, 1803 wird sie an das Herzogtum Mecklenburg verpfändet und wiederum 100 Jahre später endgültig an das Großherzogtum Mecklenburg übergeben, da Schweden sein Pfand nicht eingelöst hat.

Die Hansestadt Wismar erinnert seit mehreren Jahren jeweils im August mit einem Schwedenfest an die jahrhundertelange Zugehörigkeit zum Schwedischen Königreich.

In der Hansestadt kann man viel Schwedisches entdecken: Die „Schwedenköpfe“, die u.a. in der Hafeneinfahrt stehen, sind ein Wahrzeichen Wismars. Ein erhalten gebliebenes Original gehört zu den Kostbarkeiten des Stadtgeschichtlichen Museums „Schabbell“.

An die Schwedenzeit erinnern z.B. die 1878 eingerichtete Gaststätte „Alter Schwede“, das schwedische Kommandantenhaus, das Zeughaus, das barocke Provianthaus sowie der Schweden-Stein von 1903 – ein gut 400 Zentner schwerer Felsbrocken mit den Wappen Wismars, Mecklenburgs und Schwedens.

5
/
5
Datenschutz