Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Rostock Ein Heimathafen für Senioren
11:57 27.05.2019
Die Tagespflege „Heimathafen“ in Rostock. Foto: PVZ Rostock

Miteinander reden, singen und feiern, zusammen essen und gemeinsame Ausflüge unternehmen: Einsamkeit ist für die Senioren der Tagespflege „Heimathafen“ in Rostock kein Thema. Die erst vor ein paar Monaten neu errichtete Betreuungseinrichtung des Pflege-Versorgungszentrums (PVZ) Rostock am Werftdreieck (Hellingstraße) kommt bei ihren Gästen gut an.

Ein Team aus Fachkräften gestaltet die Tage der Senioren vielfältig und kümmert sich um alle notwendigen pflegerischen und ärztlich verordneten Maßnahmen. Der Fahrdienst ermöglicht einen Haus-zu-Haus-Service, der auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Es besteht die Möglichkeit kurzfristiger bzw. stundenweiser Betreuung im Rahmen der Urlaubs- und Verhinderungspflege. Tagespflege stellt eine gute Ergänzung zur häuslichen Versorgung dar und hilft, einen Heimaufenthalt zu verhindern oder hinauszuzögern.

Dabei ist alles in einer Hand: Das PVZ Rostock betreibt neben zwei Tagespflege-Einrichtungen auch einen ambulanten Pflegedienst und bietet darüber hinaus spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) an.

Anmeldungen nimmt Pflegedienstleiterin Katrin Köhler unter Tel.: 0381/80 89 81 75 entgegen. Sie berät auch über die Kostenübernahme der Pflegekassen. Mehr Informationen gibt es auf: www.tagespflege-rostock.de.


Richtige Zutaten für eine straffe Silhouette: Lebensmittel, die lange satt halten und Vitalstoffe liefern. Foto: djd/Jentschura International/VGstockstudio/shutterstock
Richtige Zutaten für eine straffe Silhouette: Lebensmittel, die lange satt halten und Vitalstoffe liefern. Foto: djd/Jentschura International/VGstockstudio/shutterstock

Beautyfood: Beeren enthalten besonders viele Antioxidantien. Foto: djd/Jentschura International
Beautyfood: Beeren enthalten besonders viele Antioxidantien. Foto: djd/Jentschura International

Livio Al-Hörsystem Foto: Starkey
Livio Al-Hörsystem Foto: Starkey

Wer besser hört, kann besser an seiner Umwelt teilhaben und ein erfüllteres Leben führen. Starkey hat nun mit dem „Livio AI“ die erste Hörsystemlösung entwickelt, die nicht nur für einen Gehörgewinn sorgt, sondern auch mit vielen intelligenten Features ausgestattet ist. Das „Healthable-Hörsystem“ kann z. B. die physische Aktivität und mentale Fitness des Trägers erfassen. Und es verfügt über die weltweit erste Sturzerkennung mit Alarmfunktion in einem Hörsystem: Erkennt das Gerät den Sturz des Trägers, werden zuvor ausgewählte Notfallkontakte sofort per Mitteilung aufs Smartphone informiert. Eine weitere smarte Funktion ist u. a. eine unmittelbare Fremdsprachenübersetzung von Unterhaltungen in über 27 Sprachen. Ausgewählte Funktraitionen können über die intuitive Benutzeroberfläche per Tipp-Steuerung oder „Thrive Hearing”-App aktiviert werden. Per App lassen sich ortsgebundene Hörprofile einrichten und sie bietet mit der neuen „Hearing-Reality“-Technologie Möglichkeiten zur aktiven Unterdrückung störender Außengeräusche.

Getestet werden kann die Weltneuheit bei Wockenfuß Hörakustik in Rostock, Roggentin und Bad Doberan: www.wockenfuss-hoeren.de


In Deutschland werden jährlich etwa 7,5 Millionen Wurzelkanalbehandlungen durchgeführt. Für Patienten ist das eine sehr aufwendige zahnärztliche Behandlung. Hierbei setzt ein aktuell gestartetes Vorhaben von Forscherteams aus Rostock, Dresden, Leipzig und Lemgo an.

Zusammen mit dem BMBF-Förderprogramm „,zwanzig20-Partnerschaft durch Innovation’-Smart3-Konsortium“ arbeiten Vertreter der Unimedizin Rostock und des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme IKTS zusammen. „Das Verbundvorhaben soll mittelfristig den Behandlungsablauf und die Patientensicherheit während der Wurzelkanalbehandlung verbessern – gleichzeitig die Qualität des erzielten Behandlungsergebnisses sicherstellen und erhöhen“, sagt Prof. Dr. Rainer Bader, Leiter des Forschungslabors Forbiomit an der Unimedizin Rostock. PM Uni


Dr. med Gabriele Bull, die jahrelang eine eigene Orthopädiepraxis in Tessin betrieb, kam mit akuten Rücken- und Nackenschmerzen zu Kieser Training nach Rostock. Durch ein gezieltes gesundheitsorientiertes Krafttraining ist sie nun wieder beschwerdefrei. Frau Dr. Bull ist vom Kieserkonzept so begeistert, dass sie jetzt als Kieserärztin Menschen mit Beschwerden am Bewegungsapparat hilft, wieder schmerzfrei zu werden. Dabei steht ihr ein Team von 14 hochausgebildeten Therapeuten, Instruktoren und Ärzten zur Seite. Hier bespricht sie mit der Instruktorin Maren Schröder die Therapie einer Patientin (Foto). Um die Mitglieder optimal zu betreuen, wurde das Personal in Rostock noch einmal kräftig aufgestockt.

Über Kieser Training: Kieser Training hat sich als Spezialist für Krafttraining und insbesondere für das Training der Rückenmuskulatur etabliert. Seit über 50 Jahren steht die Marke Kieser Training für gezielte Hilfe bei Rücken-, Nacken- und Knieproblemen. Ziel ist ein beschwerdefreies Leben. Über 260 000 Menschen vertrauen auf die Wirksamkeit von Kieser Training und trainieren in den über 140 Betrieben weltweit an den hochwertigen Kieser-Trainings- und Therapiemaschinen.

Unsere Empfehlung: Testen Sie Kieser Training beim kostenlosen Probetraining. Sie haben Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an:

Kieser Training Rostock
Steinstr. 6, 18055 Rostock
Telefon: 0381/37 50 7 80
www.kieser-training.com
www.facebook.com/KieserTrainingRostock

Datenschutz