Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Rostock Die „kleinen Helfer“ auf der AutoTrend ausprobieren
14:39 01.04.2019
Kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme helfen Fahrer und Mitfahrern sicher durch den Straßendschungel zu kommen. Nützliche „kleine Helfer“ können Besucher auch auf der AutoTrend austesten.

Rostock. Im Gegensatz zu den Autos, die auf der AutoTrend zu sehen sind, sind sie unsichtbar. Und trotzdem sind sie wichtig. Wichtig für die eigene Gesundheit, fürs eigene Sicherheitsgefühl oder den geliebten Komfort. Die kleinen Helfer, die Fahrerassistenzsysteme. Wir stellen Ihnen eine kleine Auswahl vor, die auch im Fahrerassistenzparcours im Freigelände zu erleben sind.

Vorausschauender Notbremsassistent

Fehlende Aufmerksamkeit führt in Verbindung mit einem zu geringen Sicherheitsabstand schnell zum Auffahrunfall. Schon durch eine kurze Ablenkung kann es zum unerwarteten Aufprall kommen. Der vorausschauende Notbremsassistent erkennt frühzeitig, wenn es zum Unfall kommen könnte und hilft der Autofahrerin oder dem Fahrer bei der Bremsung.In Kombination mit guten Reifen verringert sich dann der Bremsweg und ein Unfall wird umgangen. Wichtig: Der Notbremsassistent ist, wie der Name schon sagt, für den Notfall vorgesehen und nimmt so der Fahrerin oder dem Fahrer nicht grundsätzlich das Bremsen ab.

Abstandsregler/Abstandsregeltempomat

Wer täglich lange Strecken fährt, wird vom Abstandsregler entlastet. Dem System wird von der Autofahrerin oder dem Autofahrer eine Geschwindigkeit vorgegeben, welche automatisch konstant gehalten wird. Der Regler nimmt passend zum Verkehrsfluss das Gas weg, beschleunigt und bremst. So wird ein vorgeschriebener und nötiger Sicherheitsabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern eingehalten, welcher sonst vom Fahrer schnell unterschritten wird.

Spurwechselassistent

Beim Wechseln der Spur stellt der tote Winkel oft ein Problem dar, welches zu folgenschweren Unfällen führt. Der Spurwechselassistent behält für die Autofahrerin oder den Autofahrer den Rundumüberblick. Wird der Blinker gesetzt, warnt das System vor Fahrzeugen auf der Nebenspur, die sich im toten Winkel befinden, durch eine zu hohen Beladung des Autos nicht gesehen werden oder sich für den Fahrer nicht erkennbar schnell nähern. So wird Kollisionen beim Wechseln der Spur vorgebeugt.

Spurhalteassistent

Besonders auf langen Autofahrten oder bei Ablenkungen während der Fahrt, ist es für viele Autofahrerinnen und Autofahrer schwer,konstant in der Spur zu bleiben. Schnell fährt man zu weit rechts oder links, ohne es zu bemerken - Unfälle, die vermieden werden können. Der Spurhalteassistent behält die Begrenzungslinien im Blick und warnt über ein Vibrieren des Lenkrads, wenn das Fahrzeug droht die Spur zu verlassen. Einige Systeme lenken sogar gleich leicht gegen.

Parkassistent

In großen Städten passieren im Kampf um die meist wenigen Parkplätze schnell Unfälle. Oft wird die Größe der Parklücken falsch eingeschätzt, worunter das nebenstehende Auto leiden muss. Der Parkassistent parkt durch selbstständiges Lenken nicht nur für die Autofahrerin oder den Autofahrer ein, er findet sogar vorher die passende Parklücke. Durch Gas geben und bremsen kann die Fahrerin oder der Fahrer das Einparken dennoch kontrollieren.

Lichtassistent

Beim Fahren im Dunkeln und bei schlechten Wetterverhältnissen ist eine perfekte Ausleuchtung der Straße das A und O für ein sicheres Ankommen am Ziel. Für die Autofahrerin oder den Autofahrer ist es nicht immer leicht einzuschätzen, wann Abblend- und wann Fernlicht einzuschalten sind. Der Lichtassistent nimmt der Fahrerin oder dem Fahrer diese Entscheidung ab und übernimmt die Ausleuchtung angepasst an die Umgebung, ohne andere Fahrzeuge zu blenden.

Verkehrszeichenassistent

Während wir als Fahrerin oder Fahrer ein Geschwindigkeitsschild schnell übersehen, behält der Verkehrszeichenassistent die aktuell erlaubte Geschwindigkeit im Blick und zeigt uns diese an. Das System erkennt Geschwindigkeitsbegrenzungen. Ändert sich die Begrenzung, wird darauf hingewiesen.

Müdigkeitswarner

Ist der Sekundenschlaf erstmal eingetreten, ist es oft schon zu spät.Unfällen, die aus Müdigkeit entstehen, beugt der Müdigkeitswarner vor. Durch das System wird das Lenkverhalten der Autofahrerin oder des Autofahrers analysiert. Abruptes Korrigieren wird bemerkt und in Verbindung mit der Geschwindigkeit des Autos oder des Blinkverhaltens gesetzt. So berechnet der Müdigkeitswarner, wenn eine Pause eingelegt werden sollte und zeigt dies an.

Nachtsichtassistent

Viele haben Probleme beim Fahren im Dunkeln. Personen und Tiere werden oft schlecht und zu spät gesehen. Der Nachtsichtassistent erweitert die Fähigkeiten des Auges, indem er durch eine Infrarot- Kamera die Straße auf einem Bildschirm abbildet. Auf diesem erscheinen Fußgänger, Fahrradfahrer und Tiere kontrastreich und werden so frühzeitig entdeckt.


Wirtschaftsminister Harry Glawe
Wirtschaftsminister Harry Glawe

Liebe Besucherinnen und Besucher der AutoTrend 2019,

für viele von Ihnen ist die AutoTrend sicherlich schon ein fester Termin im Kalender. Jetzt ist es wieder soweit, die Messe startet am 05. April. Der Markt ist mächtig in Bewegung, denn die deutsche Automobilindustrie befindet sich derzeit in einem gewaltigen Umbruch. Damit die Mobilität der Zukunft Fahrt aufnehmen kann, müssen die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Bei der Elektromobilität geht es dabei um den Auf- und Ausbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur. Für das vernetzte und automatisierte sowie autonome Fahren brauchen wir eine leistungsfähige digitale Infrastruktur – nicht nur in Städten, sondern auch entlang der Landes- und Bundesstraßen, der Autobahnen sowie in Industrieregionen. Für die Automobilzulieferer in Mecklenburg-Vorpommern bieten diese Themen Chancen, neue Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenziale zu erschließen und die Wettbewerbsfähigkeit insgesamt zu verbessern.

Wie unsere heimischen Unternehmen mit diesen Herausforderungen umgehen, davon können Sie sich ein Bild auf der AutoTrend 2019 machen. Sie ist das Schaufenster der Automobilbranche im Norden und hat sich zu einer hervorragenden Präsentationsplattform des regionalen Kfz-Gewerbes entwickelt.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich hier über alternative Antriebe und neueste Spritspartechnologien zu informieren. 31 Marken stehen auf 20.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zum ausgiebigen Probesitzen bereit.

Erstmalig wird in der Messehalle ein EcoForum initiiert, bei dem Experten aus Wissenschaft und Praxis Ihre Fragen interaktiv beantworten werden und Zukunftsszenarien präsentieren: Fahrzeuge mit umweltfreundlichen Antrieben, Konzepte von der Mono- zur Multimobilität bis hin zur Welt des autonomen Fahrens. Es gibt also viel zu erleben.

Ich wünsche der AutoTrend einen erfolgreichen Verlauf, viele zufriedene Aussteller und begeisterte Besucher.

Ihr
Harry Glawe
Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern


Oberbürgermeister Roland Methling
Oberbürgermeister Roland Methling

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Besucherinnen und Besucher,

herzlich Willkommen zur „AutoTrend 2019“ in der HanseMesse! Nun schon zum 26. Mal bietet sich in unserer Hanse- und Universitätsstadt die Gelegenheit, während einer Ausstellung etwa 30 Automarken, über 600 unterschiedliche Modelle und zahlreiche Angebote rundum die Kraftfahrzeugbranche in Augenschein zu nehmen. Sie ist damit Leitmesse des kraftfahrzeugtechnischen Gewerbes und zugleich eine der beliebtesten Ausstellungen im Land.

Das Auto ist für Viele nicht nur ein Gebrauchsgegenstand oder „Mittel zum Zweck“ für die eigene Mobilität. Es spricht auch die Sinne an. In die Form der Karosserie, die Lackierung, Bereifung und Motorisierung wird manchmal auch ein ganzer Lebensstil interpretiert. Im Vordergrund steht aber für die meisten der Wunsch, möglichst problemlos und wenn möglich kostengünstig mobil zu sein.

Viel hat sich in den vergangenen Jahren getan, um Mobilität zu erleichtern. Nicht immer ist es das eigene Auto, auf das dabei gesetzt wird. Zunehmend werden auch andere Fortbewegungsmöglichkeiten genutzt: Von der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und von Car Sharing-Angeboten über das Muskel betriebene Fahrrad bis hin zum E-Bike.

Autos werden immer komfortabler, sparsamer und umweltfreundlicher. Autonomes Fahren wird in wenigen Jahren Realität sein. Die „AutoTrend 2019“ ist daher nicht nur wichtiger Treff für die Automobilbranche Mecklenburg-Vorpommerns, sondern vor allem ein großer Markt der Informationen für all jene, die ein neues Auto suchen oder auf dem Laufenden bleiben wollen.

Allen Besucherinnen und Besuchern wünsche ich viele neue Erkenntnisse und allen Ausstellerinnen und Ausstellern Erfolg versprechende Kontakte!

Ihr
Roland Methling
Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Wir haben 10 x 2 Eintrittskarten für die AutoTrend, die wir verlosen wollen. Schicken Sie uns einfach ab sofort eine Mail an dirkbehm@gmx.de. Die ersten zehn Mails, die bei uns ankommen, erhalten jeweils zwei Eintrittskarten, die wir zu Beginn der Messe im Messebüro in der Hanse-Messe in Schmarl hinterlegen werden. Die zehn Gewinner der Eintrittskarten erhalten kurzfristig eine Antwort per E-Mail.

Der neue Kia Ceed überzeugt.
Der neue Kia Ceed überzeugt.

Rostock. Der Design-Siegeszug des neuen Kia Ceed geht weiter. Die dritte Generation des Kompaktwagens - die zahlreiche Vergleichstests gewann und bei der Wahl zum europäischen „Car of the Year“ nur knapp von Jaguar I-Pace und Alpine A110 überholt wurde - triumphierte beim Red Dot Award 2019 gleich dreifach: Sowohl die Schrägheckversion und der Kombi Ceed Sportswagon als auch das neue Topmodell ProCeed tragen ab sofort den begehrten „roten Punkt“.

Damit feiert der Ceed schon seinen zweiten Design-"Hattrick". Denn alle drei Karosserievarianten wurden Ende Januar bereits mit dem ebenfalls weltweit renommierten iF Award ausgezeichnet. Kia hat mit diesem neuerlichen Triumph seinen Platz in der Champions League des Automobildesigns gefestigt und zugleich das zweite Dutzend „roter Punkte“ voll gemacht: Seit 2009 mit dem Kia Soul das erste Fahrzeug einer koreanischen Marke einen Red Dot Award erhielt, wurden in dem Wettbewerb insgesamt 24 Kia-Modelle prämiert. Die Schreibweise des Kia Ceed (bisher cee'd) hat sich mit der dritten Generation geändert, die Bedeutung des Namens aber nicht. Wie schon das 2007 eingeführte Ursprungsmodell ist der neue Ceed ein Kompaktwagen für die „Community of Europe, with European Design“. Kurz: ein waschechter Europäer.

Entworfen wurde die Modellfamilie unter Leitung von Peter Schreyer und Gregory Guillaume, Designchef von Kia Motors Europe, im Kia-Designzentrum in Frankfurt, die Entwicklung fand im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rüsselsheim statt, und produziert werden alle Varianten in der Slowakei.

Klare, gerade Linien prägen das Design der neuen Ceed-Familie, das durch die Sportlimousine Kia Stinger - 2018 ebenfalls mit iF und Red Dot Award prämiert - inspiriert ist. Das 4,31 Meter lange Schrägheckmodell ist breiter und flacher als sein Vorgänger und hat eine weiter hinten positionierte Fahrgastzelle. Im Profil gibt die kraftvolle C-Säule der oberen Fensterlinie eine elegante „Halbmond“- Form. Der Ceed Sportswagon bringt neue Größe in die Kompaktklasse: Er hat mit der dritten Generation in der Länge um knapp zehn Zentimeter zugelegt (auf 4,60 Meter) und lässt beim Gepäckraumvolumen (625 Liter) sogar viele D-Segment-Kombis hinter sich.

Völlig neu entwickelt wurde der ProCeed, der nicht nur für Kia eine Premiere ist: Das 4,61 Meter lange Flaggschiff der Ceed-Familie ist der erste kompakte Shooting Brake eines Volumenherstellers und verbindet ein dynamisch-elegantes Design mit dem Platzangebot und der Variabilität eines Kombis.

Auf der AutoTrend wird die neue Ceed-Familie vom Autohaus Niemann aus Rostock, vom Car-Center Wismar und vom Autohaus Wigger aus Güstrow auf einem Gemeinschaftsstand präsentiert.

2
/
8
Datenschutz