Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Rügen Die älteste Stadt der Insel feiert sich
08:42 19.06.2019
Das Ernst-Moritz-Arndt-Museum in Garz. Foto: Robby Günther

GARZ. An diesem Wochenende ist die ganze Stadt auf den Beinen! Die Garzer feiern das 700-jährige Jubiläum ihrer Stadt, die damit die älteste auf der Insel Rügen ist. Lange haben sich die Bürger auf dieses Jubiläum vorbereitet und wollen das große Fest natürlich auch mit Gästen und Einwohnern der Insel gemeinsam feiern. So gibt es am Freitag, 21. Juni, und Sonnabend, 22. Juni, viele Veranstaltungen zu erleben. 

Wann waren Sie das letzte Mal in Garz? Ist schon eine Weile her? Dann gibt es an diesem Wochenende keine Ausrede mehr – auf zum Fest anlässlich des 700- jährigen Jubiläums.

Die Einwohner der Stadt und ihrer Ortsteile blicken einmal mehr auf eine bewegende Garzer Geschichte zurück. Als Charenza wurde 1168 eine hart umkämpfte slawische Burg an dieser Stelle bezeichnet. Im Jahr 1168 zerstörten die christlichen Dänen die Burganlage in Garz ebenso wie den Svantevit-Tempel im Burgwall am Kap Arkona.  
  

Ab 1240 siedelten deutsche Kolonisten am Ort und die Ortschaft Garz entstand. Rügenfürst Wizlaw III. verlieh Garz das Stadtrecht (civitatis Gartz). Die kleine Kommune wurde in den Jahren 1316 und 1319 erstmals in den Analen erwähnt. Im Jahr 1327 stand in einem Stadtsiegel noch Chertz in Ruya (Rügen). Der Name Garz aber stammt wohl eher aus dem slawischen Wort gard und bedeutet Burg, was als gardec dann kleine Burg bedeutet.

Obwohl im Jahr 1319 Bürger und Ratsmannen der "Novae civitatis" (= der neuen Stadt) Garz urkundlich belegt sind, ist das genaue Datum der Stadtrechtsverleihung bis heute nicht bekannt. Damit ist Garz trotzdem die älteste und sogleich kleinste Stadt auf Rügen. An Bergen wurde erst 300 Jahre (!) später das Stadtrecht verliehen.

Im Jahr 1325 kam die Insel Rügen mit Garz zu Pommern, im Jahr 1478 wurde Rügen mit Pommern vereinigt und nach dem Dreißigjährigen Krieg kam 1648 durch den Westfälischen Frieden Garz zu Schweden. Erst 1815 wurde durch den Wiener Kongress Garz eine preußische Stadt, wie in den Geschichtsbüchern steht.

Besonders dramatisch war das Jahr 1765: Hier vernichtet ein großer Stadtbrand viele Häuser in der Stadt. Doch die Einwohner ließen sich nicht entmutigen und errichteten zahlreiche neue Häuser – viele noch heute im Stadtkern zu sehen. Mit Hilfe der so genannten Städtebausanierung konnten die Garzer auch in ihrer Stadt viele Häuser nach 1989 ordentlich sanieren.

WAS ERWARTET SIE AN DEN BEIDEN TAGEN (AUSZÜGE):

Freitag, 21. Juni
- 17 Uhr Feierliche Andacht in der St. Petri Kirche
- 18 Uhr Fackel-Umzug (Treff um 17.30 Uhr auf dem Parkplatz Bergener Straße)

Sonnabend, 22. Juni
- 10 Uhr Festumzug (Treff um 9 Uhr auf dem Festplatz am Burgwall)
- 12 Uhr Konzert mit den Blasorchestern Sassnitz, Prohn und Wiek auf der Freilichtbühne
- 13 Uhr Kinderveranstaltungen in den Anlagen des Burgwalls
- 13 Uhr Theaterstück „Mein Schultag im Atrium der Regionalen Schule Garz
- 15.30 Uhr Maritimes Programm auf der Freilichtbühne
- 16.30 Uhr Schlager und Pop auf der Freilichtbühne
- 17.30 Uhr DJ Rudi legt auf
- 20 Uhr Tanzabend mit der Band „Music & Voice“
   

Nach den beiden großen Festtagen anlässlich des 700-jährigen Jubiläums der Stadt Garz finden noch weitere Veranstaltungen statt, auf die an dieser Stelle hingewiesen werden soll:

- 22. Juni von 13 bis 18 Uhr: Führungen durch die Katholische Herz-Jesu-Kirche Garz, Besichtigungen der Schulstube in der alten Grundschule (Lindenstr.) und Oldtimertreffen am Garzer See

- 23. Juni um 16 Uhr: Der Abendsalon ist zu Gast im Arndt-Museum unter dem Motto „Es begab sich zu einer Zeit“. Zu hören sind Texte und Musik von der Stadtgründung bis heute

- Noch bis zum 31. August: Sonderausstellung „Zeitsprünge“ im Ernst-Moritz-Arndt-Museum. Zu sehen gibt es Stadt- und Museumsgeschichten von 1319 bis 1919

Zum 700-jährigen Jubiläum der Stadt Garz ist eine Chronik im Verlag „edition Pommern“ erschienen. Herausgeber sind die Stadt Garz und der Heimatverein Garz e.V. An der Gestaltung der Festschrift waren viele jetzige und ehemalige Garzer Bürger beteiligt. Erhältlich ist das Buch u.a. im Ernst-Moritz-Arndt Museum (Tel. 038304/12212), im EDEKA-Markt in Garz sowie direkt beim Verlag „edition Pommern“ (info@edition-pommern.de) und in allen Buchhandlungen. Zu den Geburtstags-Feierlichkeiten am 21. und 22. Juni wird das Buch ebenfalls zu kaufen sein. „700 Jahre Stadt Garz Rügen 1319 - 2019“, ISBN: 978-3-939680-51-2
  

Datenschutz