Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Grevesmühlen Der erste Storch ist in Arpshagen gelandet
08:34 25.04.2019
Die Einwohnerinnen und Einwohner von Arpshagen haben auf dem neuen Spielplatz gemeinsam eine Hecke gepflanzt. Foto:Guntram Jung

Klütz bleibt in der Bäderreglung
Das Kämpfen hat sich gelohnt: Klütz und Wohlenberg sind neben Bad Doberan und Rambin die einzigen Orte, die noch nachträglich in die Bäderreglung aufgenommen wurden. Der Bürgermeister erfuhr es durch einen Anruf von Christiane Berg. Sie wollte in der Sitzungspause die gute Nachricht persönlich mitteilen. Für Klütz und auch die Region ist diese Entscheidung sehr wichtig, denn damit ist unsere wirtschaftliche- und touristische Entwicklung gesichert. Auf diesem Weg möchte ich mich bei allen Unterstützern bedanken; neben den Nachbargemeinden waren es die IHK zu Schwerin und der Verband Mecklenburgische Ostseebäder e.V. sowie vom Amt Klützer Winkel Herr Longerich. Martin Stolz hat sich sehr über die Entscheidung und gefreut versicherte, dass die Erweiterung des Marktes in Klütz jetzt zügig vorangebracht wird. Auch bei Lidl und Penny war man sehr erfreut, jetzt Planungssicherheit für den Sommer zu haben. Ein Dankeschön geht natürlich an die Mitarbeiter der Geschäfte, die durch ihre Sonntagsarbeit die Last zu tragen haben.

Heckenpflanzung für Spielplatz in Arpshagen
Dem Aufruf zum gemeinsamen Heckepflanzen am Samstagmorgen sind 33 Einwohner gefolgt. Besonders die achtt Kinder hatten großen Spaß beim Helfen. Pünktlich zum Arbeitsbeginn um 9 Uhr ist der Storch aufs Nest geflogen und hat zur Freude der Kinder neugierig das Geschehen beobachtet. Dass sich drei Jahre nach dem Bau der Nisthilfe im März 2016 endlich ein Storch in Arpshagen niedergelassen hat, ist schon toll. Die Arpshagener wussten zu berichten, es ist auch schon ein Zweiter gesehen worden – dann kann ja mit dem Nachwuchs in Arpshagen nichts mehr schief gehen.

    

Bei so vielen Helfen bewahrheitete sich der Spruch „viele Hände machen der Arbeit ein schnelles Ende“. Bei einer Tasse Kaffee im Anschluss kamen konnten alle ihre Fragen loswerden. Wann wird der Platz fertig und was für Spielgeräte kommen noch? Fest steht: Neben dem Klettergerät, kommen auch eine Federwippe und eine Schaukel. Dies sind die Spielgeräte von der alten Kita. Ein Karussell wie auf dem Platz im Güldenhorn soll es erstmal nicht geben. Bänke und ein Papierkorb machen den Spielplatz dann erstmal komplett, was eine spätere Erweiterung mit Spielgeräten natürlich nicht ausschließt. Der Bauhofleiter Daniel Jenner konnte nicht genau sagen wann alles fertig ist. Die Mitarbeiter des Bauhofes wollen sich mit dem Aufstellen aber beeilen. Wenn die Sicherheitsabnahme erfolgt ist, gehört der Spielplatz dann den über 50 Kindern in Arpshagen. Ein herzlicher Dank an alle Helfer.

Fahrplankonferenz zum Nahverkehr
Am 8. Mai 2019 findet die Fahrplankonferenz zur Schülerbeförderung beim Landkreis für das nächste Schuljahr statt. Dort werde ich als Bürgermeister teilnehmen. Neben den Wünschen der Schule nehme ich Ihre Anregungen und Änderungswünsche gerne mit. Auch wenn es vorrangig um die Schülerbeförderung geht, schreiben Sie mir bitte auch dann, wenn am allgemeinen Fahrplan etwas verbessert werden muss. Per Mail an buergermeister@kluetz-mv.de oder melden Sie sich direkt bei Frau Tech im Amt Klützer Winkel. Wir als Gemeinde machen zum Nahverkehr unsere Hausaufgaben, Sie sehen es an den vielen neuen Buswartehäuschen. Deshalb ist es wichtig, dass die Nahbus GmbH den Fahrplan attraktiv aufstellt. Ürigens, an der Haltestelle in Grundshagen an der L01 (Kreuzung Richtung Dassow) baut das Straßenbauamt auf jeder Seite eine Aufstellfläche. Damit können die Fahrgäste hier endlich sicher Ein- und Aussteigen. Guntram Jung

3
/
11
Datenschutz