Menü
Anmelden
Wetter wolkig
10°/6°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home
06:55 01.05.2021
Patientin Marlis Krüger (68) mit MedPrevio-Chef Dr. Philip Michel an einem Trainingsgerät in der Physiotherapie am Rostocker Osthafen. Foto: Werner Gesk
MedPrevio

Seit über 15 Jahren habe ich Diabetes. Anfang des Jahres waren meine Zuckerwerte allerdings so hoch, dass ich vor der Frage stand: Insulin spritzen oder nicht? Außerdem hatte ich etliche Pfunde zu viel und mein Blutdruck war nur schlecht mit Medikamenten einstellbar“, sagt Marlis Krüger. Was also tun? Die 68-Jährige besinnt sich in dieser Situation darauf, dass sie vor gut 13 Jahren schon einmal den Kampf gegen das Übergewicht und für mehr Lebensqualität gewonnen hatte: „Damals war ich auf das Angebot des Physiotherapiezentrums MedPrevio aufmerksam geworden und nahm an einer Ernährungsberatung teil. Schon nach kurzer Zeit konnte ich mein Gewicht verringern und fühlte mich viel wohler in meiner Haut.“

Konsequente Bewegung und Ernährungsumstellung

Doch trotz dieser positiven Erfahrungen und guter Vorsätze nimmt sie nach einiger Zeit wieder stärker zu: „Ich habe halt sehr gerne genascht!“ Die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, zu hoher Blutdruck und wachsender Bauchumfang verschlechtern ihren Zustand.

„Als ich im Februar las, dass MedPrevio dem Corona-Speck den Kampf angesagt hat, meldete ich mich dort zum Gespräch an.“ Dr. Philip Michel, Chef der Praxis für Ernährungs- und Sporttherapie im Präventionzentrum MedPrevio am Rostocker Osthafen, erklärt ihr dabei, dass eine konsequente Ernährungsumstellung, verbunden mit sportlicher Bewegung, eine dauerhafte Besserung garantiere.

Eine Fastenkur für die Fettleber

Wichtig sei eine Ernährungsumstellung: weniger Kalorien, keine Kohlen­hydrate, dafür mehr Ballaststoffe und Eiweiße. „Viele Menschen, die zu uns kommen, haben eine Fettleber, wovon sie gar nichts ahnen“, sagt ihr der Arzt. Er legt ihr deshalb eine spezielle Fastenkur für die Leber ans Herz, die nach kurzer Zeit zu erstaunlichen Ergebnissen führe. Marlis Krüger folgt dieser Empfehlung und beginnt im März mit dem Kampf gegen Übergewicht, schlechte Zuckerwerte und hohen Blutdruck.

Der Blutdruck normalisiert sich nach zwei Wochen

Dabei setzt die Seniorin vor allem auf die von Ernährungswissenschaftlern empfohlene LoGI-Methode (niedriger Blutzucker- und Insulinspiegel), die eiweiß- und ballaststoffreiche Ernährung mit Sport und Bewegung kombiniert. Sie entscheidet sich für die konsequente Ernährungsumstellung: „Ich esse häufig Gemüse, oft Fisch, allerdings wenig Fleisch, trinke regelmäßig Eiweiß-Shakes und bewege mich viel.“ Schon bald zeigt sich der Erfolg. Noch während des zweiwöchigen Leberfastens normalisiert sich ihr Blutdruck. Ebenso sinkt der Blutzuckerwert: „Deshalb konnte ich Medikamente reduzieren. Nach dem Fasten stieg ich ins Stoffwechselprogramm ein. Es beinhaltet eine konsequente Ernährungsumstellung, verbunden mit sportlicher Betätigung und viel Bewegung. In den zurückliegenden sechs Wochen habe ich so gut sechs Kilogramm abgenommen. Das hätte ich vorher nicht für möglich gehalten“, sagt sie.

Ernährungskurs ist ein sehr guter Einstieg

„Die Teilnahme an unserem Ernährungskurs ist ein ausgezeichneter Einstieg, um seine Gesundheit wieder ins rechte Lot zu bringen. Ich kann ihn allen, denen an ihrer Gesundheit liegt, nur empfehlen“, betont Dr. Michel. Er hat dabei auch im Kopf, dass besonders in Corona-Zeiten immer mehr Menschen, darunter viele Kinder und Jugendliche, unter Übergewicht leiden, weil ihnen ausreichende Bewegung fehlt. Deshalb sagt der Arzt: „Unser Programm ist auch für Jugendliche geeignet. Es ist vor allem dann erfolgreich, wenn Eltern und Kinder gemeinsam daran teilnehmen.“

„Mir geht es viel besser“

Marlis Krüger zählt inzwischen zu den überzeugten Verfechtern von Leberfasten und LoGI-Methode: „Ich rate vielen meiner Freunde und Bekannten zur Ernährungsumstellung und gezielten Bewegung. Dafür, was das bewirken kann, bin ich ja der Beweis. Mir geht es wirklich viel besser!“ Werner Geske

Informationen und Beratung

Interessenten erhalten einen kostenfreien Beratungstermin bei MedPrevio. Weitere Informationen und Kontakt: MedPrevio, Am Kreuzgraben 1a, 18146 Rostock, Tel: 0381 12 88 900, E-Mail: ernaehrung@medprevio.de

1
/
4