Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Bad Doberan Clever investieren und Geld sparen
11:32 29.04.2019
Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach können Hausbesitzer ihre Stromkosten deutlich reduzieren. Foto: privat
Stadtwerke Rostock AG
Umwelttechnik Bornemann GmbH
Anzeige

Mindestens die Hälfte der Stromversorger haben zum Jahr 2019 ihre Preise um durchschnittlich 1,1 Cent pro Kilowattstunde erhöht. Wie man sich von steigenden Energiepreisen unabhängig machen kann, indem man seinen eigenen Strom produziert, darüber informierten die Fachleute von Umwelttechnik Bornemann in Bentwisch. „Photovoltaik-Anlagen lohnen sich“, sagt Elektromeister André Schlegel. Als Leiter des Bereichs Photovoltaik (PV) im Unternehmen Bornemann kennt er die Fragen zum Thema Sonnenenergie – und auch die Antworten. „Mit den PV-Anlagen, genauer mit dem Einspeisen des produzierten Strom ins Netz, verdient man heute nichts mehr. Aber der selbst erzeugte Solarstrom hilft, das Geld in der eigenen Tasche zu behalten.“ Denn der gekaufte Strom wird teurer. Für die Kilowattstunde bezahlt man heute mit gutem Vertrag rund 28 Cent. „Wer eine PV-Anlage hat, den kostet die Kilowattstunde rund 14 Cent“, sagt André Schlegel. „Solarstrom, den wir zu Hause erzeugen und vorwiegend auch dort nutzen, ist also deutlich günstiger“, sagt André Schlegel. Das A und O ist eine solide Planung der Photovoltaik-Anlage. „Wir gucken uns genau an, wie viel Strom wann im Haus gebraucht wird. Wer den selbst produzierten Strom auch nach Sonnenuntergang nutzen möchte, z.B. zum Heizen oder Aufladen des Elektroautos, dem empfehlen wir eine Speicherlösung.“ Stromspeicher sind eine sinnvolle Investition in die Zukunft. Mit ihnen lässt sich der Eigenverbrauch von Solarstrom erhöhen und damit der Zukauf von teurerem Netzstrom reduzieren. Alle Fragen dazu beantworten die Experten von Umwelttechnik Bornemann gern. Die Firma gibt es seit dem Jahr 2007. Unternehmer Robert Bornemann und sein Team sind Spezialisten für Heizung, Sanitär, Kälte- und Lüftungstechnik sowie Photovoltaik. Mit den Jahren ist das Unternehmen, die in Bentwisch, Am Graben 12, ihren Firmensitz hat, beträchtlich gewachsen und hat von seiner Bodenständigkeit dennoch nichts eingebüßt. Es weist als Kunden so bekannte Namen wie das Leibnitz-Institut in Rostock, oder die Universität Rostock auf. Aber auch Kitas oder Einfamilienhäuser haben die Fachleute mit Energie- und Heizungssystemen versorgt. Die Realisierung eines Rundum-Sorglos-Paketes für energieeffiziente Haustechnik, das Robert Bornemann sowohl für private Kunden als auch für die öffentliche Hand schnürt, liegt in den Händen eines kompetenten Teams.

Dass das Unternehmen in allen Belangen ein solider Partner ist, zeigt, dass es mit dem „CrefoZert“, dem Bonitätszertifikat der Unternehmensgruppe Creditreform, bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Das Zertifikat für den die Wirtschaftsauskunftei z.B. die Jahresabschlüsse auf Herz und Nieren prüft, erhalten ausschließlich Unternehmen mit einem lückenlos gezeigten guten Geschäftsgebaren sowie einer guten Prognose. Die Kriterien sind streng. Das macht die Auszeichnung so wertvoll. Christine Borgwald

2
/
10
Datenschutz