Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Ribnitz-Damgarten Bezugsfertig
11:13 29.01.2019
Die Berliner Straße 5 ist das erste von drei Häusern mit dieser auffälligen Architektur, das fertig gestellt wurde. FOTO: FRANK BURGER

Von Frank Burger    

Ribnitz-Damgarten. Rege Betriebsamkeit herrschte gestern im neuen Wohnblock Berliner Straße 5.

Ein Umzugswagen versuchte sich zum Eingang rückwärts fahrend durchzukämpfen, die ersten neuen Mieter schauten mit bangen Blicken zu, in einigen Wohnungen wurde die Endreinigung vorgenommen, andere wurden schon übergeben.

Mittendrin Petra Rackow, Vorstandsvorsitzende der Wohnungsgenossenschaft „Am Bodden“. Auf diesen Tag hat sie schon lange gewartet. Endlich konnte die ersten Mieter ihre neuen Wohnungen im Wohnviertel „Boddenwiese“ in Ribnitz-Damgarrten beziehen. Das Wohnprojekt mit der markanten Architekturnimmt immer mehr fassbare Gestalt an.


Angefangen hat alles 2013, als die ersten Gedanken zur Umgestaltung des Wohnviertels in der Nähe der Sporthalle „Freundschaft“ vorgestellt wurden. Im Juni 2017 erfolgte der erste Spatenstich und im Mai 2018 das Richtfest für das Haus Nummer 5. Die Berliner Straße 1 bis 4, die Neubauten Berliner Straße 5 und 6 und eine Tiefgarage gehören zum ehrgeizigen Projekt der Wohnungsgenossenschafter. Die Berliner Straße1 wurde bei voller Belegung bereits saniert. Die Berliner Straße 2 bis 4 werden nach Auszug der Mieter saniert. Viele dieser Mieter ziehen jetzt oder später in einen der Neubauten. Aber nicht nur Einheimische können sich über ihr neues Zuhause in der Ribnitzer „Boddenwiese“ freuen. „Gut die Hälfte der neuen Mieter kommt von auswärts“, informiert Petra Rackow. So können Berliner, Zugezogene aus dem Ruhrgebiet, aus den südlichen Bundesländern und Rückkehrer begrüßt werden. 28 Wohneinheiten werden in der Berliner Straße 5 bezogen. Alle Wohnungen (zwischen 53,8m2 und 66,9m2) sind per Aufzug zu erreichen, haben Balkone und in den Neubauten sind Fußbodenheizungen eingebaut. Die Wohnungen sind altersgerecht und schwellenlos erreichbar. Zum Wohnkomplex gehört eine Tiefgarage mit 74 Stellplätzen, Abstellräume und 54 Fahrradboxen. „Plattenbauten sind besser als ihr Ruf“, ist Petra Rackow überzeugt, die mit dieser Bauweise auch bezahlbare Mieten anbieten kann. „Natürlich sind es keine Billigmieten. Dafür können wir mit Qualität und modernem Komfort aufwarten“, so die Vorstandsvorsitzende. Mit Plattenbauten aus Ostszeiten haben die drei „Splitter-Würfel“ weder äußerlich noch vom wohnlichen Anspruch etwas gemein. Petra Rackow zeigt in den großzügig geschnittenen Wohnungen komfortable Bäder, größenteils mit Wanne und Dusche, Wohnküchen, die sich mit einer Schiebetür separieren lassen.

„Zwischen Rostock und Stralsund entwickelt sich Ribnitz-Damgarten immer mehr zu einem attraktiven Wohnort. Und dieses Wohnviertel kann eine gewachsene Infrastruktur vorweisen“, schwärmt Petra Rackow. Dann geht sie im 6.Stock auf den Balkon einer Wohnung: „Hier haben die Mieter einen herrlichen Ausblick auf den Bodden.“


Die Fachvorträge erfreuten sich großem Interesse. FOTO: PRIVAT
Die Fachvorträge erfreuten sich großem Interesse. FOTO: PRIVAT

Trinwillershagen. Zum Gesundheitstag am Samstag, dem 19. Januar, kamen weit mehr als 100 interessierte Besucher in die Salztürme von Trinwillershagen, um sich über die angebotenen Themen zu informieren. Bereits eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung erschienen die ersten Gäste, um sich die begehrten Plätze zu sichern. „Es bildeten sich regelrechte Menschentrauben vor unserem Salzturm“, freut sich Karin Günther, Inhaberin und Atemkursleiterin des Salzreiches.

Im gesamten Salzerlebniszentrum standen die Experten in Gesundheitsfragen den gesundheitsinteressierten Gästen mit Fachvorträgen, praktischen Tipps und zahlreichen Übungen zur Verfügung.

Große Resonanz erfuhr der Heilpraktiker Steffen Plust, der mit verständlichen und nachvollziehbaren Beispielen und einfachen Übungen die Schmerztherapieansätze nach Liebscher und Bracht allen Besuchern darzustellen vermochte.

Wie man richtig gehen sollte erfuhren die Besucher von dem Experten für Barfußschuhe, dem „Barfüssler“ Frank Trettin, der seit mehr als zwölf Jahren Fachgeschäfte sowohl in Greifswald, Rostock und auch in Dresden führt.

Eine besonders spannende Frage zum Thema Stressbewältigung im Alltag und gesünder leben klärte der Personal Trainer Heiko Prinz von der Firma Baltic Fit. Er zeigte dem erstaunten Publikum, wie man auch ohne Sport fit und mobil m Alltag bleiben kann.

Im neuen Aktivsolevernebelungsraum des Salzreiches konnten die Besucher schließlich im Nebel fein zerstäubter Natursalzaerosole nicht nur bewusster atmen, sondern zusammen mit der Atemtrainerin Karin Günther auch praktische Atemübungen und Entspannungstechniken erlernen. Nach all der Wissensvermittlung stärkten sich die Gäste bei gesundem Gemüse und Naturquark, bevor der erste Gesundheitstag im Salzreich von Trinwillershagen mit einer spannenden Salzturmführung mit eindrucksvollem Blick hinter die Kulissen und den Geschichten zum Natursalz zu Ende ging. „Wir waren überwältigt von der Resonanz auf unseren Gesundheitstag und dem offensichtlichen Aufklärungsbedarf der Besucher zu verschiedenen gesundheitlichen Themen. Diesen positiven Trend wollen wir aufgreifen und den Gesundheitstag zu einer Tradition werden lassen“, verrät Karin Günther. Zusätzlich werden Karin und Axel Günthermonatlich über aktuelle Themen der Erhaltung und Förderung der Gesundheit berichten und auch die Atemkurse im Aktivsolevernebelungsraum regelmäßig anbieten.

Datenschutz