Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Ribnitz-Damgarten Augenoptik ist weiterhin ein Handwerk
07:33 09.09.2019
Optik de Waal Foto: ODW

Anfang der 90er-Jahre kam die Augenoptikerfamilie de Waal aus dem Ruhrgebiet nach Mecklenburg-Vorpommern. Zu dieser Zeit verließen immer mehr Menschen Ribnitz und Umgebung. Doch Richard de Waal erkannte, dass dieser Stadt ein Optiker fehlte. So gründete er 1993 zusammen mit seiner Frau das Geschäft Optik de Waal in der Grünen Straße 5. Im Jahr 1998 startete der Onlineversand mit Kontaktlinsen, welcher einer der ersten in ganz Deutschland war. 2008 wurde die Verkaufsfläche verdoppelt und es war endlich mehr Platz für die Brillenberatung und eine umfassende Auswahl an Fassungen vorhanden. Durch die große Auswahl an Fassungen ist für jeden etwas dabei. Im Jahr 2018 feierte das Unternehmen 25-Jähriges Bestehen mit seinen Kunden.

Seit 15. August 2019 nun auch in Barth zuhause

Seit 1998 besitzen der Optiker und seine Frau ein Grundstück in der Langen Straße 53 in Barth. Schon lange hieß es, dass er dort ein zweites Geschäft aufmachen wird. Die Jahre vergingen – das dort befindliche, einsturzgefährdete Haus wurde schließlich 2010 abgerissen. Nun dachten die Barther, endlich würde der Ribnitzer Optiker auch zu ihnen kommen. In diesem Jahr entschloss sich die Tochter dem beruflichen Weg ihrer Eltern zu folgen. Acht Jahre sollte es noch andauern bis die Ausbildung abgeschlossen, erste Erfahrungen gesammelt und bautechnische Hürden genommen wurden. Seit dem 15. August 2019 ist Optik de Waal nun auch in der Langen Straße 53 in Barth zu finden.
  

Optik de Waal

Geführt wird das Geschäft von Tochter Ina de Waal und ihrem Lebensgefährten Alexander Neidick, die sich nun auch zu den Barther Einwohnern zählen dürfen. Die Barther schienen sehr darauf zu warten, schon Tage vor der Eröffnung wurde sie gefragt, wann eröffnet wird. Die beiden Neuunternehmer studierten in Wolfsburg und machten dort den Bachelor of Science in Augenoptik parallel zu ihrer Augenoptikerausbildung. Danach gingen sie nach Berlin, um den Master of Science in Augenoptik/ Optometrie zu absolvieren. 2017 bekam Ina de Waal aufgrund ihrer Masterarbeit den für Augenoptiker hoch dotierten Hans-Joachim-Haase-Preis für besondere Verdienste um die binokulare (beidäugige) Korrektion verliehen. Der Bachelor of Science ist der klassischen Meisterausbildung in der Augenoptik sehr ähnlich. Der Masterabschluss vertieft die Inhalte des Bachelors und es werden neue Bereiche wie Kinderoptometrie, Funktional- und Neuroptometrie gelehrt. Besonders auch Spezialfälle im Kontaktlinsenbereich und vergrößernde Sehhilfen für Sehbehinderte werden dort behandelt. Daher befindet sich im neuen Geschäft eine umfassende Auswahl an Lupen und anderen Hilfsmitteln.

Handwerk und medizinisches Wissen rund ums Sehen

Optometrie ist die Lehre der Messungen und Bewertungen von Sehfunktionen. Neben dem handwerklichen Element wird in dieser Ausbildung besonders Wert auf das medizinische Verständnis und Messungen rund um das Sehen gelegt.

Ina de Waal und Alexander Neidick haben seit 2016 bei Optik de Waal in Ribnitz-Damgarten gearbeitet und die Konzepte dieses Unternehmens für Barth übernommen. Es werden bezahlbare Brillen in Komplettangeboten inklusive Gestell und entspiegelten Brillengläsern verkauft. Diese Brillengläser werden dann vor Ort in Barth geschliffen und eingebaut. Denn auch weiterhin ist die Augenoptik ein Handwerk. Ihre Augen werden mit neusten Technologien vermessen, auch die Parameter für nachtoptimierte Brillengläser können bei Optik de Waal in Barth bestimmt und in ZEISS Brillengläsern berücksichtigt werden.
  

seit 2019 in Barth
Lange Straße 53
Tel. 038231/401471
geöffnet: Mo –Fr 9 –18 Uhr, Sa 9 –12 Uhr
Mehr Informationen im Internet unter www.odw.de

Datenschutz