Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Grimmen Augen auf beim Häuslekauf – fragen Sie lieber Experten
16:16 30.10.2019
Wer beim Kauf einer Immobilie zukunftsorientiert denkt, schafft ein Haus für Generationen. Foto: epr/Baufi24/Antonioguillem/Fotolia

Es gibt Entscheidungen, die wohlüberlegt sein wollen, weil sie große Auswirkungen auf unser weiteres Leben haben können. Die Jobwahl, der Entschluss für einen bestimmten Wohnort und die Gründung einer Familie zählen zweifelsohne dazu – ebenso wie das Vorhaben, ein Haus zu kaufen.
   


Wohnungsgenossenschaft „Rugard“ Bergen eG

Fundament eines Hauskaufs sind die individuellen Finanzierungsmöglichkeiten. Wichtig ist also vor allem, dass man sich bereits von Beginn an über seinen finanziellen Rahmen im Klaren ist und die Immobiliensuche auf realistischen Ansprüchen fußen kann. Zwar wirken die zurzeit niedrigen Zinsen besonders attraktiv, jedoch sollte man sich vor einem Hauskauf ohne Eigenkapital – empfohlen ist eine Einbringung von 20 bis 40 Prozent – gut beraten lassen. Die Devise: Schauen, was die verschiedenen Geldinstitute zu bieten haben! Wer sich hier auf die Unterstützung von zuverlässigen Partnern verlässt, profitiert von individueller, kostenloser Beratung und Angebotserstellung.
   

Die Profis vergleichen die Möglichkeiten von mehr als 400 Banken und finden so die optimale Finanzierungslösung für jedes Traumhaus. Geht es dann an die Besichtigung, sollte neben der Immobilie selbst vor allem eines eine Rolle spielen: die Lage. Mitten in der Stadt, in Randlage oder lieber auf dem Land? Wichtig ist zudem die Verkehrsanbindung vor Ort und ob – gerade im Umland – eine ausreichende Infrastruktur vorhanden ist. Sind Ärzte, Supermärkte und Schulen gut erreichbar? Wie sieht die Nachbarschaft aus? Befinden sich Bahngleise in der Nähe oder liegt das Objekt in einer Einflugschneise, sodass mit erhöhtem Lärmaufkommen zu rechnen ist? Schließlich muss das potenzielle neue Heim natürlich auch von innen überzeugen. Neben der Raumaufteilung und -anzahl sollte ebenfalls auf Lichtverhältnisse, Heizvorrichtungen und elektrische Anschlüsse geachtet werden. Wer bei alldem heute schon an morgen denkt und mögliche Veränderungen der aktuellen Lebenssituation wie Familienzuwachs oder das Alter einkalkuliert, profitiert langfristig – und schafft im Idealfall ein Heim für mehrere Generationen. epr
   

Ist eine Renovierung fällig, freut man sich über eine Finanzspritze. Foto: Postbank
Ist eine Renovierung fällig, freut man sich über eine Finanzspritze. Foto: Postbank

Sanierungen haben ihren eigenen Rhythmus: Heizung, Fenster und Bad zum Beispiel sind nach rund 20 Jahren fällig für eine Modernisierung. Dabei fallen meist Finanzierungssummen zwischen 10 000 und 50 000 Euro an. Eigentümer sollten dafür frühzeitig mit einem Bausparvertrag vorsorgen.

Heizungssanierungen und Modernisierungen für Barrierefreiheit und Energieeffizienz stehen bei Haus- und Wohnungsbesitzern ganz oben auf der Agenda. Eigentümer investieren dafür – je nach Umfang der Sanierung – in der Regel zwischen 10 000 und 50 000 Euro. Für diese mittleren Finanzierungssummen bieten Banken allerdings meist keine Hypothekendarlehen an. Anders die Bausparkassen: Für sie gehören Darlehenssummen in dieser Höhe zum täglichen Geschäft.

Mit einem Bausparvertrag verschafft man sich einen soliden Grundstock für die spätere Modernisierung und kann bei Bedarf auf das zinsgünstige Bauspardarlehen zurückgreifen. Bis zu 30 000 Euro an Krediten vergeben Bausparkassen zudem ohne Grundbuchabsicherung. Eigentümer sparen auf diese Weise Kosten für den Grundbucheintrag und den Notar.

Wer sein Haus energetisch erneuern will, kann zudem Fördermittel nutzen. Kredite der KfW-Förderbank laufen allerdings nur über zehn Jahre, der Tilgungsanteil ist meist gering. Die Folge: Hauseigentümer brauchen eine Anschlussfinanzierung mit günstigem Zinssatz, wenn das KfW-Darlehen ausläuft. Planungssicherheit haben sie mit Bauspartarifen, die beinhalten, dass Eigentümer die Restschuld aus dem KfW-Kredit auf einen Schlag tilgen können. Der günstige Zinssatz des Bauspardarlehens sollte schon bei Vertragsabschluss feststehen. PM BHW

  

2
/
35
Datenschutz