Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Rügen 7. Osterfeuermeile in Binz
00:01 18.04.2019
Am Osterwochenende wird in Binz zum siebten Mal die große Osterfeuermeile am Strand entzündet. Foto: Archiv/Zobler.de

BINZ. Die Vorfreude auf den Frühling spüren und die gemeinsame Zeit am Meer genießen: All das bietet die 7. Binzer Osterfeuer-Meile am Sonnabend, 20. April, im größten Seebad der Insel. Sie gehört zu den Highlights des Jahres auf der Ostseeinsel Rügen. Wenn ab 19 Uhr der goldene Flammenschein von über 20 Osterfeuern die Binzer Bucht erhellt, treffen sich Binzer und Gäste bei Glühwein und Stockbrot am Ostseestrand. Vor dem Hintergrund der weißen Bäderstil-Villen an der Promenade knistern romantisch die Feuer, für die Binzer Hoteliers, Gastronomen und Vereine die Patenschaft übernehmen.

Dass es sich lohnt, bereits am Nachmittag einen Abstecher zur Osterfeuer-Meile zu machen, zeigt der Küstenkinder e.V. vom Schul- und Sportverein der Grundschule Binz, der das Osterfeuer am Strandabgang 42/43 auf Höhe des IFA-Ferienparks betreut. Bereits ab 15 Uhr werden hier selbst gebackener Kuchen, Kaffee und Zuckerwatte gegen eine Spende für Vereinsprojekte angeboten. Gegen 16 Uhr zeigt die Tanzgruppe „Magic of Dance“ ihr Können. Bei günstiger Wetterlage steigen anschließend Drachen in den Frühlingshimmel. Zum Anzünden des Osterfeuers singt gegen 18.30 Uhr der „Min Hart Chor“ aus Binz Lagerfeuermusik zum Mitsingen und -tanzen.

Zauberhafte Lichteffekte zur Osterfeuer-Meile bietet außerdem eine Feuershow am Strand. Sie ist dreimal zu sehen: um 18:30 (Abgang 47), 19.30 (Abgang 25/26) und 20.30 Uhr unterhalb des Kurplatzes. Der Osterhase hat ebenfalls seinen Besuch entlang der Osterfeuer-Meile angekündigt. Bis in den späten Abend hinein wird am Binzer Strand gemeinsam erzählt, gelacht und vom Sommer geträumt.

Binz. Noch bis zum 26. April lädt das Ostseebad Binz zum Osterferien-Spaß ein. Wer schon immer einmal ein Mini-Pirat oder Stranddetektiv sein und selbst einen Drachen bauen wollte, der ist hier goldrichtig. Die vielfältigen Aktiv- und Kreativangebote sorgen drinnen und draußen für tolle Erlebnisse mit der Familie. Höhepunkt ist die Hasenjagd am Ostersonntag (21. April), eine abenteuerliche Ostereier-Suche, die um 10.30 Uhr am Binzer „Haus des Gastes“ startet. Um Anmeldung bis zum Vortag, 16 Uhr, wird gebeten.

Außerdem stehen das Sammeln von Naturmaterialien und eine anschließende Bastelrunde auf dem Programm. Neben der Bernsteinsuche und -bearbeitung, dürfte auch das Spiegelschleifen etwas ganz Besonderes sein. Ausführliche Infos gibt es in einem Faltblatt sowie auf binz.de.

Info & Anmeldung gern direkt in der Kurverwaltung (Heine-Straße 7) oder unter Telefon 038393/148148

Eine komische Operette in drei Akten von Johann Strauß kommt mit der „Fledermaus” am Ostermontag auf die Bühne des Theaters Putbus. Foto: Vincent Leifer
Eine komische Operette in drei Akten von Johann Strauß kommt mit der „Fledermaus” am Ostermontag auf die Bühne des Theaters Putbus. Foto: Vincent Leifer

PUTBUS. Eine Körperverletzung mit Beamtenbeleidigung, eine Haftstrafe, Tarnung, Täuschung, Betrug, knisternde Erotik, ein Fledermauskostüm, eine goldene Uhr und unsterbliche Musik – das sind die Zutaten für den wohl berühmtesten Operettenkrimi der Geschichte. Das Verwirrspiel um den cholerischen Eisenstein, seine Frau Rosalinde, den rachsüchtigen Dr. Falke und die raffinierte Adele nimmt Fahrt auf, als alle sich zum Maskenball bei dem gelangweilten Adelssprössling Orlofsky einfinden. Hier trifft sich die sonst so biedere Gesellschaft, um sich frivolen Freiheiten hinzugeben. Kein Wunder also, dass es von dort aus geradewegs ins Gefängnis geht, wo ein gleichermaßen beredter wie betrunkener Gerichtsdiener Frosch alle auf ihre Plätze verweist.

Das Theater Vorpommern präsentiert am Ostermontag, 22. April, mit der „Fledermaus“ eine komische Operette in drei Akten von Johann Strauß im Theater der Insel. Los geht es um 18 Uhr.

Voller Champagnerlaune und berückender musikalischer Einfälle steckt diese wohl bekannteste Operette von Johann Strauß, die bei ihrer Uraufführung 1874 dem Publikum ein Lachen in einer politisch wie finanziell angespannten Weltsituation entlockte, nach vorne blickte, wo viele Verlorenem nachtrauerten und unmittelbar zum Kassenschlager wurde.

Für die Paraderolle des Gerichtsdieners „Frosch“ konnte das Theater Vorpommern den Schauspieler Thorsten Krohn gewinnen. Der Charakterdarsteller, der zuletzt mit dem Schwabinger Kunstpreis und dem Deutschen Schauspielerpreis ausgezeichnet wurde, ist auf so namhaften Bühnen wie dem Nationaltheater Mannheim, den Münchener Kammerspielen, dem Essener Grillo-Theater und der Münchener Schauburg, zu deren festem Ensemble er seit 2010 gehört, zu Hause. Darüber hinaus hat er seine Bekanntheit diversen Rollen in Film- und Fernsehproduktionen wie dem Tatort, dem Polizeiruf 110 und dem preisgekrönten Film „Der Untergang“ zu verdanken.

Weitere Infos und Eintrittskarten für diese Vorstellung erhalten Sie an der Theaterkasse im Rahmen der Öffnungszeiten bzw. auch telefonisch unter der Rufnummer 038301/8080.

PUTGARTEN. Am Ostersonntag, 21. April, können Gäste ein buntes Programm auf dem Rügenhof erleben, denn die Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona hat ein tolles Angebot für die ganze Familie gepackt. Um 10 Uhr geht es los mit Osterbasteln, Kinderschminken und den beliebten XXL-Spielen. Im Verborgenen ist der Osterhase am Kap „vorbeigehoppelt“, dann können die Kinder ab 11 Uhr versteckte Osternester suchen. Neben frischen Mutzen, Crêpes und Kuchen gibt es auch Kaffee- und Grillspezialitäten. Ab 20 Uhr gibt es ein maritim-österliches Liveprogramm in der Kulturscheune. Präsentiert wird dies von Jens Hasselmann, vielen bekannt vom Kultursommer am Kap. Was, schon wieder Ostern? Ganz genau; „Alle Jahre wieder...“ möchte man fast trällern. Aber worum ging es denn eigentlich nochmal zu Ostern? Hat da der Osterhase Geburtstag? Was ist denn bitte schön das Osterparadoxon? Wie feiern die Seeleute Ostern? Warum werden zu Ostern Kinder an den Ohren in die Luft gezogen? Und wieso gibt es eigentlich keine anständigen Osterhits? Diese und viele andere Fragen klären die Künstler Jens Hasselmann, der Shantyman „Akkordeon Klaus“ und der Soul- und Bluessänger Bob Beeman in ihrem humorvoll-musikalischen Programm.

Kartenreservierung gern unter Telefon 038391/3037 oder per E-Mail: lisa.kitz@kap-arkona.de

1
/
2
Datenschutz