Menü
Anmelden
Wetter wolkig
14°/11°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern

Home Sonderthemen Grimmen 30. RoBau – erstmals in der gesamten Messehalle
05:35 22.09.2020
Foto: ARGE-Haus

Nach einer längeren Messepause aufgrund der Corona-Pandemie startet Veranstalterin in Rostock GmbH wieder mit der 30. RoBau durch. OZ sprach mit Projektleiter Marco Haase.  

Eine besondere Messe in einer besonderen Zeit. Was hat Ihr Projektteam für die RoBau 2020 auf die Beine gestellt?

Das war wirklich ein Vorbereitungsjahr mit enorm vielen Veränderungen und Herausforderungen. Wir haben in den vergangenen Monaten sehr akribisch an der Entwicklung des Durchführungskonzeptes für die RoBau gearbeitet. Besonders hinsichtlich der Hygieneplanungen sind natürlich viele Maßnahmen vorbereitet worden, die nun in die Umsetzung gehen. Die Sicherheit von Ausstellern und Besuchern ist das oberste Gebot, um die RoBau auch in ihrer 30. Auflage sicher und hochwertig durchführen zu können. So wurde die Ausstellungsfläche deutlich auf 10 000 m² vergrößert. Das bietet die Möglichkeit, die Besuchergänge zu verbreitern, um die Abstandsregelungen einhalten zu können. Um unnötige Wartezeiten zu verringern, haben die Messebesucher die Möglichkeit, sich vorab für den Messebesuch zu registrieren. Auch Eintrittskarten können schon im Vorfeld über einen neu eingerichteten Onlineshop erworben werden. Dazu kommen sehr viele Maßnahmen, die der Besucher in der Messehalle gar nicht wahrnehmen wird, weil sie dezent im Hintergrund funktionieren. Es wird zusätzliche Reinigungs- und Sicherheitsteams geben, einen Informationspunkt mit einem Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Hygiene, zusätzliche Desinfektionsanlagen in der Messehalle und die Be- und Entlüftungsanlagen wurden optimiert. Alles, um die RoBau in gewohnter Qualität stattfinden zu lassen.

Projektleiter Marco Haase. Foto: Andreas Duerst
Projektleiter Marco Haase. Foto: Andreas Duerst

Welches Klientel ist auf der RoBau 2020 genau richtig?

Die eigenen vier Wände sind ein Thema für die gesamte Familie. Die Ausstellungsinhalte sind genauso vielschichtig wie die persönlichen Vorstellungen unserer Besucher für den Bau eines Hauses, die Modernisierung, die energetische Sanierung oder die Wohnraumgestaltung. Besonders die technischen Entwicklungen sind äußerst komplex. Die RoBau bietet hier einen guten Überblick über die Möglichkeiten, den Haustraum zum Traumhaus zu machen. Viele Besucher sind überrascht, welche Produkte sie auf der Messe kennenlernen, von deren Existenz sie vorher gar nichts wussten. Das geht nur auf einer Messe – im Internet kann ich mich nicht über etwas informieren, von dem ich nicht weiß, dass es überhaupt angeboten wird. Von der persönlichen Beratung durch die Aussteller ganz abgesehen.


Welche bewährten Präsentationen wird der Besucher wieder zu sehen bekommen?

Wir haben das große Glück, dass uns der Großteil der Aussteller seit vielen Jahren die Treue hält. Besonders im Sektor des Hausneubaus sind die meisten Firmen seit Jahrzehnten präsent. Aber auch Anbieter von hausenergetischen Anlagen, Finanzierung, Handwerk oder Garten- und Landschaftsbau sind Stammaussteller der RoBau. Aus Kunden sind so über 30 Jahre RoBau echte Partner geworden. Dafür sind wir – nicht nur in dieser schwierigen Zeit – sehr dankbar.

Wartet die RoBau 2020 auch mit Neuheiten und Premieren auf?

Ganz klar ja. Durch die Vergrößerung der Ausstellungsflächen hatten wir die Möglichkeit, neue Inhalte zu platzieren. Besonders Wohnraumgestaltung, Innendekoration, hochwertige Möbel und Küchen finden sich nun auf der RoBau wieder. Es reicht ja nicht, ein Haus zu bauen, man will es ja auch gestalten und einrichten. Ebenso spielt die Gestaltung des Grundstückes keine kleine Rolle. Wir sehen mehr und mehr die Ganzheitlichkeit der Messe, die Wohnen, Arbeiten und Leben im eigenen Haus darstellt. Dazu gehört auch die persönliche Mobilität. Mit der steigenden Beliebtheit privater Elektrofahrzeuge kommen auch bauliche Herausforderungen auf Bauherren und Bauträger zu. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, nicht mehr ausschließlich Nutzfahrzeugausstellungen auf der Messe zuzulassen, sondern einen neuen Fokus auf die Elektromobilität zu legen. Sowohl die Fahrzeuge an sich, als auch Lösungen für Ladevorgänge und energetische Vernetzungen werden gezeigt und vorgestellt. Wenn das Elektroauto ungenutzt in der Garage steht, kann man die Restenergie durchaus nutzen, um das Heimkino mit Strom zu versorgen. Das Auto lädt sich dann wieder auf, wenn die Besitzer lange im Bett liegen. Das sind intelligente Gebäudesysteme, die immer stärker ins Bewusstsein rücken.

Die eigenen vier Wände stehen auf der Landesbaumesse im Vordergrund. Wie ist derzeit die Situation auf dem Immobilienmarkt? Gibt die Messe Häuslebauern nicht auch eine wichtige Orientierung und vermittelt etwas mehr Sicherheit in einer unsicheren Zeit?

Der Markt für private Wohnimmobilien ist unglaublich widerstandsfähig. Die Preise entwickeln sich seit Jahren positiv. Der Wert von Immobilien ist also in den letzten Jahren stark gestiegen. Auf der anderen Seite sind die Zinsen für Baukredite nach wie vor auf einem niedrigen Niveau. Wir haben in der Pandemie gesehen, dass viele Branchen sehr direkt und stark betroffen waren und sind. Das lässt sich weder für Baunoch für Immobilienwirtschaft spiegeln. Diese Branchen sind äußerst stabil.

Im vergangenen Jahr hatte die ImmoNord innerhalb der RoBau Premiere. Wird es den Marktplatz für Wohnimmobilien dieses Jahr erneut geben?

Ja, aber in einer anderen Form. Wir haben im vergangenen Jahr erfolgreich die ImmoNord als Begleitausstellung in der Rotunde der HanseMesse stattfinden lassen. Auf Grund der Abstandsregelungen ist dies aber nun nicht möglich. Mehrere Immobilienmakler wollten aber nicht auf die Vorteile einer Ausstellung verzichten. Wir haben also die ImmoNord in die RoBau einfließen lassen. Die Immobilienangebote befinden sich in diesem Jahr also auch in der Messehalle.

Ist die in Rostock GmbH für eine Landesbaumesse in Zeiten von Covid-19 gut gerüstet?

Ja. Sowohl technisch als auch inhaltlich sind wir bestens vorbereitet. Unser Hygienekonzept wurde in Zusammenarbeit mit der Landesregierung und den örtlichen Gesundheitsbehörden entwickelt. Wir haben viel Zeit und Geld investiert, um den Besuchern und Ausstellern die größtmögliche Sicherheit zu bieten. Für Besucher ist ein Messebesuch nicht risikoreicher einzuordnen als ein Besuch im Baumarkt. Eher im Gegenteil. Wir haben deutlich bessere Möglichkeiten, die Hygieneregelungen umzusetzen und zu kontrollieren. Wir bauen auch sehr auf die Vernunft aller Beteiligten. Es sind nun mal besondere Zeiten und wir müssen alle gemeinsam daran arbeiten, Messen als wichtigen Wirtschaftsfaktor sicher stattfinden zu lassen. Das ist von großer ökonomischer Bedeutung für unser Bundesland. Für uns hat sich so auch ein neues Credo entwickelt. Messe können wir! Mit Sicherheit. Darauf können Sie sich verlassen. Kerstin Rathje-Wesselow

Termine & Öffnungszeiten
RoBau
25. – 27. September 2020
10.00 – 18.00 Uhr
Eintrittspreise
Erwachsene 8,00 €
Ermäßigt* 6,00 €
OZ-ABOPlus-Karte 6,00 €
Rostocker Ehrenamts-Card 6,00 €
*Menschen mit Behinderungen, Schüler, Studenten und Senioren ab 65 Jahren gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises

Hinweise: Kinder bis 12 Jahre erhalten in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt zur Veranstaltung.

OZ-ABOPlus-Karte: Rabatt für jeden Voll-Abonnenten nach Vorlage an der Kasse.

Ehrenamts-Card: Mit dieser Karte möchte die Universitäts- und Hansestadt Rostock den Ehrenamtlichen Danke sagen. Informationen unter www.rostock.de.

Hunde sind während der Veranstaltung in der Messehalle und Rotunde nicht gestattet.

Sonderthemen:

● Themenpark Holz – Alles rund um den Rohstoff Holz
● Einbruchschutz und Sicherheit
● Sonderfläche Nutzfahrzeuge
● Fachvorträge
● Präsentationen von Berufsbildern
● ein kurzweiliges Rahmenprogramm
● Hof & Garten, Wohnraumgestaltung
● Möbel & Küchen
● E-Mobilität
● umfangreiche Baumaschinenausstellung auf 2500 Quadratmetern im Außenbereich
● Fachkräftesicherung
● Nachwuchsgewinnung

Datenschutz