Volltextsuche über das Angebot:

2°/-2°Schneeschauer

Navigation:
RahmenFuerFremdeInhalte
Rostock. Ein Schuss, ein Tor für Rostock – so könnte das Motto am Sonnabend ab 14 Uhr in der Ospa-Arena lauten. Dort ermitteln die besten Amateurfußballer aus der Hansestadt bei der 7. Rostocker Sportbuzzer Stadtmeisterschaft, die vom OZ-Sportbuzzer präsentiert wird, ihren neuen Hallenfußball-Champion. Große Emotionen, spektakuläre Tricks und viele Tore dürften garantiert sein.

Acht Mannschaften werden um die begehrte Meisterschale und den 500-Euro-Siegerscheck des OZ-Sportbuzzers kicken.

Vorjahressieger FC Förderkader René Schneider will seinen Titel möglichst verteidigen. Als der ganz große Favorit gilt allerdings der Platznachbar vom Damerower Weg: Verbandsliga-Rivale Rostocker FC (RFC) von 1895. Der Traditionsklub ist der Rekordsieger der immer beliebter werdenden Veranstaltung, die im vergangenen Jahr mehr als 600 Zuschauer zur Endrunde angelockt hat. Der RFC gewann das Turnier bereits dreimal – 2012, 2013 und 2015. Außerdem siegten die Strandfußballer der Rostocker Robben (2014) und zuletzt zweimal in Folge der FC Förderkader.

Weitere Finalrunden-Teilnehmer in diesem Jahr sind die HSG Warnemünde (als Vorjahresdritter ebenso gesetzt wie der FC Förderkader und der Vorjahreszweite Rostocker FC) sowie die Qualifikanten ESV Lok Rostock, SV Warnemünde, SG Motor Neptun, UFC Arminia und SV Hafen Rostock. Sie sicherten sich am 30. Dezember im Vorrunden-Turnier in der Fiete-Reder-Halle in Marienehe vor rund 350 Fans ihre Startplätze. Tommy Bastian

123456
zurück zur Übersicht 7. Rostocker Sportbuzzer-Stadtmeisterschaft